27. September 2017

Die flinken Kletterer

Hoch in den Bergen leben Verwandte von Ziegen, die Gämsen. Leider gibt es immer weniger von ihnen – denn Tiere und Menschen jagen sie wegen ihres feinen Fleischs.

Im Sommer leben Gämsgeissen und -kitze
Im Sommer leben Gämsgeissen und -kitze in grossen Gruppen zusammen.
Lesezeit 1 Minute

Was kommt dir in den Sinn, wenn du ans Wandern denkst? Sicher ein feines Picknick – aber vielleicht auch die Tiere, die man in den Bergen mit etwas Glück sehen kann. Zum Beispiel die Gämsen. Wenn du diese geschickten Kletterer beobachten willst, solltest du einen Feldstecher mitnehmen. Denn meistens sind sie oben in den Felsen unterwegs. Du erkennst sie an den Krucken, das sind die typischen krummen Hörner der Gämsen.

Im Sommer leben bis zu 30 Mütter und deren Jungen in Gruppen zusammen. Im Winter sind die Gruppen kleiner. Die Weibchen heissen Geissen, die Kleinen Kitze, denn die Gämsen sind mit den Ziegen verwandt. Die Böcke sind lieber allein unterwegs. Erst im Spätsommer gehen sie zu den Herden und kämpfen mit anderen Männchen.

Im November paaren sich die Gämsen, im späten Frühling kommen die Kitze zur Welt. Anfänglich trinken sie Muttermilch, danach leben sie wie ihre Eltern vegetarisch. Gämsen fressen gern Triebe von Alpensträuchern, Gras und Kräuter – im Winter manchmal auch Moos und Flechten. 

Benutzer-Kommentare