19. Juni 2017

Die besten Tipps für die Malta-Reise

Sehenswürdigkeiten, Shopping-Gelegenheiten, lohnende Restaurants oder Unterkünfte nebst allgemeinen Reiseinfos und ein paar wichtigen Begriffen zur Verständigung auf Malta und der Nachbarinsel Gozo.

Ramla-Beach auf Gozo
Die Ramla-Beach auf Gozo gilt als Hotspot für Sonnenanbeter.

Anreise nach Malta: Mit Air Malta direkt ab Zürich nach Malta. Der Flug dauert ca. 2 1/4 Stunden.

Verkehr: Rund um Valletta ist das Land kilometerweit verbaut, die Strassen sind eng, und wer mit Linksverkehr Probleme hat, verzichtet am besten auf einen Mietwagen. Das Busnetz ist zwar gut ausgebaut und sehr günstig, aber wie uns Einheimische erzählt haben, wenig zuverlässig. Bei diesem Verkehrsaufkommen ja auch kein Wunder! Die Taxipreise sind auszuhalten, von St. George's Bay nach Valletta haben wir 20 Euro bezahlt.

Touristen-Rundfahrt: Für 20 Euro kann man allerdings auch mit den Sightseeing Hop-on-Hop-off-Bussen die Insel erobern. Es gibt die Nord- und die Südroute, und man erreicht auf beiden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wer ein Nord-Ticket gelöst hat, darf von morgens bis abends auf der blauen Route unterwegs sein, mit dem Süd-Ticket fährt man auf der roten Route. Der Preis ist vernünftig, man bekommt über Kopfhörer Informationen geliefert, wird in der Nähe des Hotels abgeholt und auch wieder zurückgebracht. Es ist wohl eine touristische Fortbewegung, aber in diesem Fall nicht die schlechteste. Nur den Fahrplan muss man ein wenig im Auge behalten. Es gibt zwei Anbieter mit praktisch identischen Routen, der eine verkehrt stündlich, der andere halbstündlich.

Beste Reisezeit: Frühling und Herbst sind am angenehmsten. Wegen des steten Windes sollte man immer eine Jacke dabeihaben. Ab Juni bis Anfang September wird es dann so richtig heiss, oft um die 40 Grad! Und das ohne einen Hauch von Wind.

Hotels

The Phoenicia, The Mall, Floriana (Malta)

Die architektonische Schönheit liegt gleich beim Eingang in die Festungsstadt Valletta. Besser kann man es kaum haben. Der maltesische Baustil hebt sich von den barocken Festungsmauern ab, und das historische Gebäude zählt zu den Sehenswürdigkeiten Maltas. Es ist nach einer Renovierungsphase seit Ende April 2017 wieder geöffnet, aber die Bauarbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Es werden wohl noch eine Weile lang Handwerker im Haus herumwuseln, aber spätestens auf das europäische Kulturhauptstadtjahr 2018 hin wird alles fertig sein. Die Lobby und die Speisesäle sind sehr beeindruckend, das Zimmer haben wir im Vergleich eher als eng empfunden. Es ist unkompliziert und farbenfroh eingerichtet und bietet allen Komfort. Hochpreisig

Corinthia Hotel St. George's Bay, St. Julians STJ 3301, Malta

Wer sich nicht ausschliesslich auf Valletta konzentrieren möchte, ist in diesem Hotel bestens aufgehoben. Das Fünfsternehaus ist zwar schon in die Jahre gekommen, aber es wird laufend renoviert und erneuert. Ausserdem liegt es am Meer. Wir hatten eine Executive Junior Suite, noch nicht renoviert, aber die äusserst grosszügigen Raumverhältnisse haben über die abgenützten Zierkissen hinweggetröstet. Der Service ist hervorragend, sowohl im Zimmer wie auch in den öffentlichen Räumen. Dass für die Gäste der Executive-Etagen eine eigene Lounge zur Verfügung steht, ist vor allem beim Frühstück von Vorteil. Man kann so dem Betrieb am grossen Frühstücksbuffet für alle Hotelgäste elegant entgehen.

Restaurants

Rampila 1, St. Johns Cavalier, Valletta, Malta

In der Bastion wird mediterrane und maltesische Küche angeboten.

Don Berto
Xatt Il Forn / Birgu Waterfront
Vittoriosa / Birgu, Malta
Gut für Pizza, Pasta, Grill und Weine

Tarragon, Church Street, St. Paul's Bay, Malta
Ist nur schon wegen der Lage und Aussicht aufs Meer eine Einkehr wert. Macht auf gehobene Küche.

Sehenswertes/Ausflüge

Mdina lässt sich gut in der Kutsche entdecken
Mdina lässt sich gut in der Kutsche entdecken.

Mdina lässt sich gut in der Kutsche entdecken.

Mdina: An der früheren maltesischen Hauptstadt – man nennt sie auch The Silent City (die ruhige Stadt) führt kein Weg vorbei. Das Innenleben der Festung ist ein Mix aus Mittelalter und Barock. Und während des Spaziergangs erscheint das Rittertum – zumindest in der Fantasie – nicht weit entfernt.

St. John's Co-Cathedral, Valletta, Malta
Die 10 Euro Eintritt (inkl. Audioguide) sind gut investiert. Die Kathedrale ist eine Wucht.

Palazzo Parisio, 29, Victory Square, Naxxar, Malta
Eintrittspreise: nur Garten 5 Euro, Haus und Garten 15 Euro

Rolling Geeks
Vault II, Captain of the Galleys
Xatt Il Forn / Birgu Waterfront
Vittoriosa / Birgu, Malta

Rolling Geeks sind kleine Elektrofahrzeuge, die mit Navigationsgerät und GPS ausgerüstet sind. Ausserdem erzählt «das Auto» unterwegs, woran man gerade vorbeifährt. Knight Rider lässt grüssen. Und wer sich verfährt, wird vom Navi oder auch von der Zentrale wieder auf den richtigen Weg gebracht. Dort weiss man nämlich immer, wo die Wägelchen gerade stecken. Ob sie fahren oder schon länger an einem Ort stehen. Einen Kaffee geniessen geht alleweil, aber wenn der Wagen zu lange steht, meldet sich die Zentrale und fragt, ob es Probleme gibt. Auf diese Weise lassen sich die Three Cities herrlich amüsant erfahren. Es gibt drei Touren und «Kit» kann Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Russisch und Mandarin!

Shopping

Meridiana Wine Estate, Ta' Qali (in der Nähe des Ta' Qali Crafts Village), Attard, Malta

Führungen mit Degustation (10 Euro / Pers.) auf Anfrage. Wer keine Zeit hat, auf den nächsten Termin zu warten, sollte sich vorher telefonisch anmelden.

Der Weingarten neben den Pisten des ehemaligen britischen Militärflugplatzes ist gut überschaubar und wurde von Mark Miceli-Farrugia 1994 und 1995 angelegt. Um wirklich Weltklassewein herzustellen, brauchte es natürlich finanzielle Mittel, die aber erst flossen, als sich der italienische Weinbaron Piero Antinori entschloss, das Projekt zu unterstützen. Fortan waren auch lokale Investoren involviert, denn man vertraute auf Antinori, den Besitzer eines der ältesten Weinkeller der Welt.

Heute gehört das Weingut ganz zum Besitz von Antinori (weil der Sohn von Miceli-Farrugia es nicht weiterführen wollte). Es werden jährlich 140'000 Flaschen abgefüllt. Die Weine sind so beliebt, dass es schon mal vorkommt, dass einer ausverkauft ist, bevor der neue Jahrgang verfügbar ist. Von den beiden Weissweinen ist bei der Inselbevölkerung der Isis DOK am beliebtesten. Es ist ein geschmacklich erfrischend, fruchtiger Chardonnay, der aber in nichts an die bekannten kalifornischen Einheits-Chardonnays erinnert. Nummer zwei ist Astarte DOK aus Malteser Vermentino-Trauben.
Bei den vier Rotweinen hat unser Herz für den Nexus DOK geschlagen, ein reiner Merlot. Beliebt ist auch der Melqart DOK, Cabernet Sauvignon und Merlot, und Bel DOK, ein reiner Syrah. Das Topprodukt (während unseres Besuchs leider nicht degustierbar) ist Celsius DOK, Reserve Cabernet Sauvignon. Der Name deutet auf die Philosophie des Weinguts hin, wonach die Temperatur eine zentrale Rolle in der Produktion spielt.

The Olive Wood, Eleazar Galea, Crafts Village, Hut 137, Ta' Qali, Malta

Mdina Glass, Crafts Village, Ta' Qali, Malta

Emanuel's Bakery, Triq Il-Mithna, Ħal Qormi, Malta
Jeweils ab 14 Uhr kommt das frisch gebackene Brot in den Verkauf. Der Duft ist betörend, und wer Glück hat, begegnet der mehlweissen Bäckerskatze.

Gozo

Anreise: Mit Air Malta direkt ab Zürich nach Malta, mit dem Taxi oder Mietwagen zum Fährhafen Ċirkewwa. Von dort mit der Fähre nach Mgarr auf Gozo.

Hotel: Kempinski Hotel San Lawrenz, Triq ir-Rokon, Gozo, Malta
Das weitläufige Fünfsternehotel liegt nicht am Meer, ist aber in eine wunderschöne Gartenanlage eingebettet. Es feiert dieses Jahr sein 120-Jahre-Jubiläum. In Sachen Wellness und insbesondere Ayurveda bleiben keine Wünsche offen, und das Frühstücksbuffet ist ein Traum! Da Gozo klein ist, erreicht man von hier aus in etwa einer halben Autostunde jede Ecke der Insel. (Preise: ab 188 Euro / Zimmer, inkl. Frühstück)

Restaurants

Ta' Rikardu, Razzett taċ-Ċanti, 4 Triq il-Fosos (in der Zitadelle), Victoria, Gozo
Maltesische und gozitanische Küche, alles homemade

Ta' Frenc Restaurant, Ghajn Damma Street
(auf halbem Weg zwischen Victoria und Marsalforn), Xagħra, Gozo
Im ehemaligen Bauernhaus mit hübschem Garten werden maltesische und internationale Gourmetgerichte aufgetischt.

The Stone Crab, Marina Street, Xlendi Bay, Gozo
Im kleinen Fischerort liegt das Restaurant direkt am Meer. Hier dominieren Fisch und Meeresfrüchte. Vor allem an Sonntagen von Einheimischen gut besucht – unbedingt reservieren!

DVenue, Victory Square, Xagħra, Gozo
Von der Terrasse im oberen Stock aus überschaut man den Hauptplatz von Xagħra. Gute, maltesische mediterrane Küche.

Sehenswertes und Ausflüge

Ġgantija Tempel, Triq John Otto Bayer, Xagħra, Gozo
Der megalithische Tempel ist eins der ältesten, einigermassen erhaltenen, freistehenden Gebäude der Welt. Die Anlage mit den kleeblattförmigen Grundrissen wird gut erklärt.

Kathedrale Santa Marija in der Zitadelle von Victoria / Rabat
Sie ist der Himmelfahrt der Jungfrau Maria gewidmet und beherbergt eine perfekte Sinnestäuschung: Eine Kuppel ist als Trompe-l'oeil gestaltet und in Wirklichkeit völlig flach. Während man von innen zweimal hinsehen muss, um zu erkennen, dass die Decke flach ist, findet man von aussen betrachtet den Beweis.

Gozo 360°, 17, Castle Hill, Victoria / Rabat, Gozo
Die Ton- und Bildschau über Gozo, die versucht, den Inselcharakter aufzuzeigen, gibt interessante Einblicke frei. Auch in Deutsch

The Heart of Gozo – Il-Ħaġar, St. George's Square, Victoria, Gozo
Das Museum will dem Besucher die Eigenarten von Gozo, seine Geschichte, Kultur und Menschen näherbringen. Angesichts der vielen Herrscher, die die Insel über die Jahrhunderte erlebt hat, kann man von einem «Making-of» eines Volks reden, das in diesem noch jungen Museum gezeigt wird. Eintritt: freiwillige Spende von 2 Euro

Azure Window/ Fungus Rock
Das Felsentor Azure Window, eins der Wahrzeichen von Malta bzw. Gozo, steht nicht mehr. Der grosse Sturm in diesem Frühjahr hat die Felsformation einstürzen und im Meer versinken lassen. Der Ausflug an diese Küstenstelle lohnt sich wegen des Fungus Rock dennoch. Auf dem markanten Felsen wächst eine seltene Heilpflanze, der Malteserschwamm. Weil man früher meinte, die Pflanze sei ein Pilz, kam der Felsbrocken zu seinem Namen Pilzfelsen oder eben Fungus Rock.

Salzpfannen von Gozo
Etwas ausserhalb von Xwejni wird Meersalz gewonnen. Es gibt mehrere Hersteller, aber nur einer verkauft sein Salz direkt dort, wo es gewonnen wird, und erklärt den Besuchern sein Meersalz bis ins letze Detail.
Siehe auch unter Shopping: Xwejni Salt

SHOPPING

Xwejni Salt, Emanuel Cini, Arjuża, Għajn Mhelhel Street, Żebbuġ, Gozo

Mekren's Bakery, Ħanaq Street, Nadur, Gozo
Hier gibt es angeblich das beste Brot und die besten Ftira (eine Art maltesische Pizza) und Qassatat (Süssgebäck) der Insel ...

Ta' Mena, Rabat Road (an der Strasse von Victoria nach Marsalforn), Xagħra, Gozo
Wer nach gozitanischen Spezialitäten (auch als Konserven) sowie frischem Gemüse und Obst sucht, ist in diesem Delikatessenladen gut aufgehoben. Alle Produkte sind maltesischer Herkunft, viele werden gar auf dem zum Laden gehörenden Bauernhof selbst gemacht bzw. gewonnen. Man kann sich ruhig umsehen, vielleicht entdeckt man den Pfau.

Ta' Rikardu, Razzett taċ-Ċanti, 4 Triq il-Fosos (in der Zitadelle), Victoria, Gozo
Bei Rikardu kann man nicht nur super essen, sondern auch Wein, Frischkäse und mehr einkaufen. Ein Geheimtipp – zumindest für Touristen. Einheimische kaufen schon lange bei Rikardu ein.

WEITERE INFOS ZU MALTA
Malta Fremdenverkehrsamt
switzerland@urlaubmalta.com www.visitmalta.com

Die schönsten Strände

Lange, weisse Traumstrände sind in Malta zwar Mangelware, aber es gibt Buchten mit herrlichen Stränden in allen Sandfarben, mal ruhig und abgelegen – mal quirlig mitten im Ort.

Auf Malta:Golden Bay (nur von zwei Hotels flankiert), Mellieħa Bay (der längste Strand der Insel), Paradise Bay (mit viel Betrieb), Slugs Bay (angenehm ruhig), Armier Bay (flach, bei Einheimischen und Familien beliebt), St. George's Bay (der Partystrand, von Hotels, Restaurants und Läden umgeben)

Auf Gozo:Ramla Bay (abgelegen) und San Blas Beach (abgelegen)

Auf Comino:Blue Lagoon auf der kleinen Insel zwischen Malta und Gozo. Comino hat genau ein Hotel, eine Bungalowsiedlung, einen Campingplatz, eine Kirche, eine Polizeistelle und vier Bewohner. Der Rest ist schroffe, wilde Natur und viele Besucher.

Feuerwerk auf Malta und Gozo

Jeweils Ende April und am 1. Mai, dem Datum des Beitritts von Malta zur Europäischen Union, findet das Feuerwerkfestival statt. Es wird von Maltas Tourismusbehörde auf beiden Inseln organisiert und ist kostenlos anzusehen (in bestimmten Bereichen mit Sitzplätzen beträgt der Eintritt 5 Euro). Die Pyro-Gruppen aus diversen Ländern versuchen, sich mit ihren nächtlichen Bildern gegenseitig an Schönheit, Harmonie und passender Musik zu überbieten. Das Festival ist auch der Auftakt zur Festa-Saison.

Während der Sommermonate steigen jedes Wochenende und immer in unterschiedlichen Ortschaften Feuerwerke, als Krönung der lokalen religiösen Prozessionen der Festa-Saison. Mitte August ist der Höhepunkt, da knallt es oft schon am Vormittag.

Fotograf: Heinz Jucker

Benutzer-Kommentare

Mehr zum Thema

Bunte Boote in Marsaxlokk, Malta

Verwandte Artikel

Rübezahl Aussenpool

Zur romantischen Seele Bayerns

Aix-en-Provence Leser-Beitrag

Aix-ceptionell

Auf dem Zwiebelmarkt in Weimar © Thüringer Tourismus GmbH, Foto: Matthias Kaiser Advertorial

Gelebte Tradition in #deinThüringen

Informationen zum Author

La Grande Plage von Kampen auf Sylt

Sylt fast ohne Touristen