01. März 2018

Der König der Gewässer

Er ist einer der schönsten und grössten Vögel der Schweiz und kann bis zu 13 Kilo schwer werden. Du weisst sicher schon, wer gemeint ist: der Schwan.

Illustration: Schwäne auf dem Wasser
Der lange Hals hilft Schwänen bei der Nahrungsaufnahme.

Es gibt mehrere Arten von Schwänen, aber der bei uns verbreitetste ist der Höckerschwan. Er heisst so, weil er über dem Schnabel einen schwarzen Hubbel hat. Eigentlich ist er ein Einwanderer. Weil er so schön ist, haben ihn die Könige Europas nämlich vor vielen Jahren in ihre Gärten und Parks geholt. Mit der Zeit verbreiteten sich die prächtigen Vögel auch in anderen Seen und Teichen. Weil sie dort gejagt wurden und die Menschen ihre Eier assen, waren die Schwäne eine Zeit lang fast ausgestorben. Aber inzwischen sind sie geschützt, und es gibt sogar zu viele Schwäne in der Schweiz.

Das Typischste an den Schwänen sind ihre langen Hälse. Damit können sie den Kopf tief ins Wasser strecken und dort Pflanzen abrupfen – mit allem, was gerade darauf lebt. Sie brauchen ihre Hälse auch für die schönen Tänze, die sie machen, bevor sie brüten. Wenn Männchen und Weibchen Brust und Schnabel aneinanderhalten, formen sie damit ein Herz. Darum sind Schwäne für viele Menschen ein Sinnbild für Liebe. Das passt gut: Schwänepaare bleiben nämlich ein Leben lang zusammen. Sie bauen ein Nest und verteidigen es heftig gegen andere Schwäne und gegen Menschen. Nachdem die Kleinen geschlüpft sind, kümmern sich die Eltern monatelang um sie. Die Babys dürfen manchmal sogar auf dem Rücken der Mutter mitschwimmen. Aber nicht alle Schwäne können brüten: Etwa die Hälfe von ihnen findet keinen Platz für ein Nest. Diese Singles leben dann in grossen Gruppen zusammen.

Feinde

Höckerschwäne haben eigentlich keine natürlichen Feinde in der Schweiz. Aber weil sie die Wiesen von Bauern mit Kot verdrecken, überlegen einige Kantone, ob man sie nicht wieder jagen soll.

Illustration Starkstromsymbol

Auch Stromleitungen, harte Winter, Krankheiten und das Blei von Anglerhaken können für Schwäne tödlich sein.

Illustration Angel

Für die die jungen Schwäne sind auch grosse Hechte gefährlich. Diese schnappen sich die Kleinen von unten her und fressen sie.

Illustration Hecht

Weitere Infos: Vogelwarte Sempach

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Illustration Taubenschwänzchen-Falter

Plüschiger Vielflieger

Illustration: Aale

Geheimnisvoller Aal

Amsel auf dem Dach

Gefiederte Sirene

Claudio (links) macht einen Jungimkerkurs

Keine Angst vor Bienen – aber Respekt