17. Januar 2018

Denise Feierabend holt sich Kraft im Kloster

Die Skifahrerin Denise Feierabend hat die Selektionskriterien für die Olympischen Winterspiele erfüllt. Für einen Start in Südkorea schöpft sie Kraft bei Aufenthalten im Kloster Engelberg und von ihrem verstorbenen Vater – seine Anwesenheit spürt sie in jedem Rennen.

Lesezeit 2 Minuten
Denise Feierabends Kraftort

Mein Kraftort

«Engelberg ist für mich ein Ort, an dem ich Energie tanke. Ich mag die Engelberger. Sie sind ein bodenständiges Volk. Ich besuche oft das Kloster, um für meinen Papi eine Kerze anzuzünden: Er ist bei einem Gleitschirmunfall ums Leben gekommen.»

Denise Feierabends Hobby

Mein Hobby

«Ich bin sehr polysportiv. Im Sommer wandere und bike ich gerne, im Winter skate ich mit den Langlaufski durch die Wälder und geniesse die Ruhe in der Natur.»

Denise Feierabends Teesammlung

Meine Teesammlung

«Ich trinke sehr gerne Tee. Im Winter wärmt er so schön. Morgens mache ich mir einen Grüntee zum Aufwachen, abends einen Kräutertee zum Einschlafen.»

Denise Feierabends Kochkünste

Meine Kochkünste

«Während der Wettkampfsaison essen wir oft in Hotels. Deshalb geniesse ich es, wenn ich zu Hause selber kochen kann.»

Denise Feierabends E-Reader

Mein Buch

«So ein E-Reader ist einfach praktisch. Man kann viele Bücher gleichzeitig mitnehmen und im Hotelzimmer bei Dunkelheit lesen, wenn die Zimmernachbarin schon schlafen will.»

Denise Feierabends Familie

Meine Familie

«Meine Mutter Irene (55), ihr Lebenspartner Willy Spaar (68) und meine Schwester Michèle (25) sind die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und während der Wettkämpfe spüre ich, dass mein verstorbener Papi bei mir ist. Ich weiss, dass er bei jedem Rennen von oben zuschaut.»

Denise Feierabends Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt

«Die Blévita-Cracker mit Sesam sind ideal als Trainingssnack auf der Piste. Sie sind nicht so trocken wie andere ähnliche Produkte.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Maude Mathys oberhalb von Ollon

Maude Mathys kennt Diät nur als Fremdwort

Schweizer Fussball-Nationalmannschaft WM 1938

Momente für die Ewigkeit

Elia Zurbriggen an der Guitarre

Skifahrer Elia Zurbriggen macht Musik

Daniel Borak

Steppen wie Flatley und Astaire

Informationen zum Author