28. Januar 2018

Clooney ist das Springpferd des Jahres 2017

Der Wallach Clooney hat im vergangenen Jahr von allen Schweizer Springpferden die höchste Preissumme erzielt. Zu Hause in Wängi TG entspannt sich der Goldjunge unter den Fittichen seines Pflegers Sean, der ihn unter anderem mit Bananen verwöhnt.

Lesezeit 2 Minuten

Mein Pfleger

Mein Pfleger: «Sean Vard (26) ist vor allem auf Reisen ständig an meiner Seite. Er scheint unglaublich viel Spass daran zu haben, mich zu duschen, zu striegeln und zu kämmen.»

Mein Zuhause

Mein Zuhause: «Seit zwei Jahren stehe ich mit rund zwei Dutzend Kollegen in Wängi TG. Wir haben hier acht Sandpaddocks und 14 Grasweiden.»

Meine Sammlung

Meine Sammlung: «Bei Turnieren gibt es oft ein Andenken. Martin und Sean haben stets grosse Freude daran. Mir wäre etwas Fressbares lieber. Die farbigen Bändel habe ich zwar schon probiert, aber sie schmecken nicht wirklich.»

Meine Wellness

Meine Wellness: «Nach harter Arbeit erhalte ich jeweils eine Packung Lehm auf alle vier Beine. Ich stehe dann immer ganz artig still, weil das so schön kühlt.»

Meine Trense

Meine Trense: «Ich mag es eher sanft. Darum reitet mich Martin meist mit einem Mundstück aus Kautschuk.»

Mein Ding

Mein Ding: «Das Stofftier ist ein Geschenk meines Pflegers. Bin ich an einem fremden Ort, legt er die Kuh immer in die Box, damit ich etwas habe, das vertraut riecht.

Mein Reiter

Mein Reiter: «Zu Beginn dachte ich, das käme nicht gut mit Martin Fuchs (25) und mir. Bei unserem ersten Ausritt vor vier Jahren hatte ich einen kleinen Panikschub, bin in die Luft gestiegen, und er ist hinuntergefallen. Inzwischen habe ich aber grosses Vertrauen in Martin.» 

Mein Lieblingsprodukt

Mein Lieblingsprodukt: «Ich bin sehr neugierig und verfressen. Im Gegensatz zu vielen Kollegen mag ich sogar Bananen.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Der Hund und er Ball Leser-Beitrag

Die Fußballzeit

Maude Mathys oberhalb von Ollon

Maude Mathys kennt Diät nur als Fremdwort

Schweizer Fussball-Nationalmannschaft WM 1938

Momente für die Ewigkeit

Elia Zurbriggen an der Guitarre

Skifahrer Elia Zurbriggen macht Musik