Advertorial
07. Oktober 2019

Zum Dahinschmelzen

Geniessen in geselliger Runde. Wenn die dunkle Jahreszeit hereinbricht, fällt der Startschuss für die Fondue-Saison. Auf dem Chäs-Fondue-Schiff der Zürichsee Schifffahrt ziehen Familien, Freunde und Firmen jeden Dienstagabend gemeinsam die «Fäden».

Chäs-Fondue
(Bilder und Video: Zürichsee Schifffahrt)
Lesezeit 1 Minute

«Thu ein halb glässlin voll wein in ein blatten und die glutpfann und thu geschabten oder zerrinnen feissen alten käss darein und lass ihn im wein kochen, biss er gantz zergangen und man den wein im kusten nit mehr gespürt.» Was die Zürcherin Anna Maria Gessner 1699 in ihrem Kochbuch niederschrieb, geniesst heute weit über die Schweizer Landesgrenzen hinaus Kultstatus.
Die Rede ist natürlich vom Chäs-Fondue. Wenn es abends wieder früh dunkel wird und in der Luft ein erster Hauch von Winter liegt, dann fällt in unzähligen Beizen und Privathaushalten der Startschuss für die Fondue-Saison. Auch auf dem Zürichsee verströmt die deftige Käse-/Weissweinmischung ihren unverwechselbaren Duft: Von Oktober bis März wird das moderne Motorschiff Panta Rhei der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft zum schwimmenden Fondue-Stübli mit einzigartiger Aussicht.

Ob klassisch nature oder «aufgemotzt» mit Steinpilzen, Speck oder Champagner – Chäs-Fondue ist vor allem eines: gesellig. Angefangen bei der Zubereitung am Herd bis hin zum gemeinsamen Verzehren am grossen Tisch. Selbst kochen muss man das Fondue auf der «Panta Rhei» selbstverständlich nicht. Während das Küchenteam hinter den Kulissen die «Fäden zieht», dürfen die Gäste im Haupt- und Oberdeck des frisch motorisierten und umgebauten Schiffs am fein gedeckten Tisch Platz nehmen, an einem Aperitif nippen und den Blick über die stimmungsvoll beleuchteten Seeufer wandern lassen.

geselliges Beisammensein

Ist das Caquelon mit seinem heissen, duftenden Inhalt serviert, beginnt ein Ritual, das alle Fondue-Fans bereits unzählige Male erlebt haben, und doch immer wieder aufs Neue zelebrieren: Ein knuspriger Brotwürfel wird auf die Gabel gespiesst, auf Tauchfahrt in die cremige Käsemischung geschickt, drei, vier Mal um die eigene Achse gewirbelt und dann andächtig in den Mund geschoben. Dieser Augenblick, wenn das würzige Käsearoma mit der feinen Weissweinnote das erste Mal den Gaumen streichelt, entlockt nicht nur Fondue-Aficionados einen tiefen, geniesserischen Seufzer.

Übrigens: Erst seit den 1950er Jahren gilt das Chäs-Fondue offiziell als Schweizer Nationalgericht. Damals wurde die geschmolzene Käsemischung in den Kochbüchern der Armee verewigt und so schliesslich im ganzen Land bekannt. Bei der Zürichsee Schifffahrt gehört das Chäs-Fondue-Schiff seit Jahren zu den beliebtesten Angeboten. Während der Saison finden rund vier Tonnen Chäs-Fondue ihren Weg aus der Schiffsküche auf den Tisch.
Nicht nur bei Paaren und Familien steht das Erlebnisschiff hoch im Kurs, sondern auch bei Firmen, die auf der Suche nach einer aussergewöhnlichen Location für ihr Weihnachtsessen sind. Kleinere Gruppen können sich ihr Fondue auch auf dem Sonnendeck am grossen Fass schmecken lassen.

Seit dem 1. Oktober 2019 bis zum 31. März 2020 legt das Chäs-Fondue-Schiff jeden Dienstagabend um 19.15 Uhr vom Bürkliplatz in Zürich ab (Türöffnung 18.55 Uhr). Rückkehr ist um 21.45 Uhr, ab 15. Dezember 2019 um 21.30 Uhr (Türschliessung 22.00 Uhr).
Im Pauschalpreis von CHF 55.00 pro Person sind das Schiffsticket und eine Portion Chäs-Fondue enthalten. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zahlen die Hälfte.
Reservierungen können auf www.zsg.ch/fondue oder telefonisch unter 044 487 13 33 getätigt werden.

Verwandte Artikel

Die Bergfahrt mit der Zahnradbahn Jetzt profitieren

12 Franken Leserrabatt auf den Monte-Generoso-Ausflug

Informationen zum Author

Flossfahrt in der Uckermark (Quelle: TMB Fotoarchiv, Silbermann) Advertorial

Brandenburg: Weiter Blick, flache Landschaft

Informationen zum Author

Grosse Beute: Autorin Yvonne Samaritani sucht mit ihrer Familie im Wald regelmässig Pilze.

Goldstücke im Wald

die Znünibox

Abwechslung in der Znünibox