02. Februar 2015

«Mein BMW ist wie meine Frau»

Der Detailhändlerlehrling Bendrit Bajra hat auf Facebook über 150'000 Fans. Sein Ding: Er dreht Videos, in denen er Schweizer und Ausländer parodiert. Am 7. Februar 2015 tritt der Autofreak im Vorprogramm von Skandalrapper Bushido erstmals als Komiker auf.

Bendrit Bajra (19 Jahre)

Mein Ding:

Mein Ding

Das allererste Video zeigt mich frühmorgens beim Gamen, während ich von meinem Vater auf Albanisch beschimpft werde. Es war einfach eine lustige Situation, und ich dachte, ich stelle es öffentlich auf Facebook, um anderen eine Freude zu machen. Ich war brutal überrascht, als es über Nacht 800 Likes hatte. Später wünschten sich viele etwas zum Thema ‹Ausländer-Schweizer›. Anfangs hatte ich mega Angst. Ich dachte, die Schweizer verfluchen mich für diese Videos.

Mein Lieblingsort:

Mein Lieblingsort

In der Garage bei meinem Auto! Ich habe es von meinem Vater geschenkt bekommen. Oft gehe ich runter und schaue nach ihm: zum Kontrollieren, ob alles in Ordnung ist, oder zum Putzen – oder einfach zum Kuscheln. Autos sind meine grösste Leidenschaft. Schon als Kind wollte ich in jedem Auto Probe sitzen. Für mich war klar, dass ich einen Beruf in diesem Bereich erlernen werde.

Mein Lieblingsrestaurant:

MEIN LIEBLINGSRESTAURANT

In den Binzgarten beim Bahnhof Oerlikon gehe ich etwa zwei Mal pro Woche, um Shisha zu rauchen. Alle meine Kollegen hängen hier. Wir teilen uns aber keine Wasserpfeife: Jeder raucht eine für sich. Mein Lieblingstabak ist Traube-Minze.

Meine Eltern:

MEINE ELTERN

Anfangs hatten meine Eltern das mit den Videos nicht mitgekriegt. Irgendwann merkten sie, dass Fremde auf der Strasse mich erkennen. Mittlerweile schauen auch sie meine Filmchen an. Ihnen gefallen die Klischees nicht, die ich zeige: Albanerväter, die ihre Kinder schlagen. Denn mein Vater hat das nie gemacht.

Mein Vorbild:

MEIN VORBILD

Kaya Yanar mit seiner Sendung ‹Was guckst du?›. Der Typ ist brutal mit seinem Humor, den schaute ich von klein auf immer. Es wäre cool, wenn ich ganz nach ihm käme.

Meine Kulturen:

MEINE  KULTUREN

Ich bin in beiden Kulturen aufgewachsen: der kosovarischen und der schweizerischen. Im Kosovo habe ich keine Sorgen, und die Schweiz liebe ich: Hier schätze ich das Bildungssystem, das ist vermutlich das beste weltweit. Wenn du hier nichts erreichst, bist du selber schuld.

Meine Sucht:

MEINE SUCHT

Wenn ich fahre, fühle ich mich total gut, bin ich total glücklich. Es ist auch gut zum Beruhigen – obwohl: Um mich wütend zu machen, braucht es viel. Ich würde nie einfach nur im Quartier eine Runde drehen: Kurzstrecken sind das Schlimmste für den Motor. Mein BMW ist wie meine Frau.

Mein Lieblingsprodukt:

MEIN LIEBLINGSPRODUKT

Der Ice-Tea Lemon, der ‹Jugo-Ice-Tea›! Der ist legendär bei den Balkanesen: Er ist günstig und gut. Mit dem neuen Schraubdeckel ist er noch besser: Vorher schwappte beim Öffnen immer ein bisschen was raus.

Meine Sammlung:

MEINE SAMMLUNG

Ich bin ein Abowechsler oder Vertragsverlängerer: Ich habe einfach so einen Tick mit Handys: Die alten behalte ich, um sie meinem Vater zu schenken oder Verwandten in den Kosovo zu schicken. Da sieht man übrigens wieder den – für Albaner typischen – Familienzusammenhalt.

Beruf und Lebenslauf:

Ich bin im 3. Lehrjahr als Detailhändler für Autoteile. Vor einem Jahr begann ich auf Facebook Videoclips über den Alltag von Jugendlichen hochzuladen. Nach ersten Erfolgen spezialisierte ich mich auf das Thema «Ausländer-Schweizer». Mittlerweile habe ich über 150'000 Follower: Viele Junge, aber auch bis über 60-Jährige, haben mich abonniert. Am kommenden Samstag trete ich erstmals als Stand-up-Comedian auf: am Swiss Nightlife Award, als Vorprogramm der Rapper Bushido und Shindy.

Bilder: Jorma Müller

Benutzer-Kommentare