13. Juli 2017

Auf den Jura-Südfuss

Biketour Grenchen-Obergrenchenberg-Weissenstein-Solothurn

Die Aussicht vom Weissenstein auf Solothurn hinab
Die Aussicht vom Weissenstein auf das Mitelland um Solothurn.
Lesezeit 3 Minuten

Als ein am Jurasüdfuss Aufgewachsener war eine der Routen, die mir als Motivation für den Teilumstieg aufs Mountainbike diente, bereits früh klar: Vom Romont- Richtung Obergrenchenberg und über den Weissenstein bis zum Balmberg wollte ich einmal fahren. Ab dem Büreberg nutze ich dabei die Wege der komplett nur in zwei Tagen machbaren Chasseral-Weissenstein-Route. Alternativen gibt es dazu allerdings ohnehin kaum.

Ab der Hälfte zeigt sich: Ein paar nahrhafte Aufstiege (vor allem: Richtung Stallberg-Althüsli!) nebst zwei Passagen mit Veloschieben in schwierigen, vom Regen erschwerten Passagen bergab lassen die 45 bis 47 Kilometer in der unten gezeigten Form für wenig Trainierte zur Herausforderung werden.

Route Grenchen-Weissenstein-Solothurn

Die Route (rot), auch als PDF zum Download (1500x880px / © swisstopo)

Die Plackerei erschwert allerdings höchstens eineinhalb Stunden des Ausflugs, und man wird etliche Male belohnt: Die Fahrt von Grenchen (Bahnhof) durch dichten Wald bis oberhalb von Romont und eine «Panoramastrasse» auf den Romontberg («Sur le Châble») fährt man, fast ohne eine Menschenseele anzutreffen, durch verschiedene Vegetationstypen.
Der Weg hinunter zum Undere Büreberg ist nur für Könner praktisch durchgehend fahrbar, beinahe erholend der Asphaltanstieg darauf zum Obere Büreberg. Es folgt der abwechslungsreichste Streckenteil, mit Bauernhöfen und zwei Métairies (beschaulichen Landbeizen), hügeligem Gebiet mit viel freiem Weideland im Wechsel mit Waldsäumen bis fast auf den Obergrenchenberg.

Danach fragt man sich auf einem abschüssigen Waldweg, das Velo wie ein Radquerler (bergauf!) geschultert, wie weit es denn hier runter (und gezwungenermassen danach wieder rauf) geht. Erstaunlich weit, und die Schotterpiste macht danach wenig Anstalten, mit Umwegen wieder sanft an Höhe zu gewinnen. Bei Stallberg und erst recht Althüsli ist unsereins deshalb ziemlich ausser Atem. Zum Glück folgt einem nochmaligen Ab und Auf der eher entspannende Schlussteil in einer Senke zwischen Hügelzügen bis zum Weissenstein. Selbst Restaurantverweigerer sollten hier mindestens die daneben verlängerte Terrasse des Gasthauses erklimmen, denn die Aussicht entschädigt locker den kleinen Mehraufwand. Zum Abschluss geht es konzentriert leicht hinab zum Balmberg, bevor das Schlussstück der Mountainbikeland-Route bis Bahnhof Solothurn mit erst rasanter Strassenabfahrt, Waldwegen, einem Hauptstrassen-Abschnittchen und ganz zum Schluss Quartier- und Aarewegen aufwartet.

Geeignet für sportliche Biker mit etwas Kraft nebst Grundausdauer; zwei technisch heikle Passagen vom Romont- und dem Obergrenchenberg hinab sprechen eher gegen E-Bikes.
Höhepunkt: fast die ganze Route ...
Pause: Restaurants in Montoz, Obergrenchenberg oder Weissenstein
Dauer ca. 5 Std. 30
Höhenmeter (bergauf): 1700 m

Trümpfe Obergrenchenberg / Weissenstein

Benutzer-Kommentare