26. September 2019

Auch ganz normale Menschen können etwas bewirken

Anna Thommens neuer Film «Volunteer» über Schweizer Flüchtlingshelfer feiert am Zurich Film Festival Premiere. Die Regisseurin arbeitet bereits an neuen Projekten und freut sich über einen Lehrauftrag an der ZHdK. Daneben verschlingt sie Bücher und geniesst das Familienleben.

Anna Thommen, Lorenz Nufer, Peter Zwierko
Anna Thommen mit Produzent Peter Zwierko und Co-Regisseur Lorenz Nufer vor dem Plakat ihres Dokfilms «Volunteer».

Mein neuer Film «Mit Co-Regisseur Lorenz Nufer (43) und Produzent Peter Zwierko (38) habe ich seit 2016 an ‹Volunteer› gearbeitet. Darin porträtieren wir Schweizerinnen und Schweizer, die sich 2015 nach Griechenland aufmachten, um ankommenden Flüchtlingen zu helfen. Und zeigen, dass es gar nicht soviel braucht, um als stinknormaler Mensch etwas zu bewirken.»

ZFF Goldenes Auge für "Neuland"

Meine Trophäe «Mein erster Film ‹Neuland› wurde 2013 am Zurich Film Festival mit dem Goldenen Auge prämiert – eine grosse Überraschung und Freude, aber auch eine hohe Messlatte für den zweiten Film.»

Ateliergemeinschaft

Mein Arbeitsort «Ich arbeite in einer Ateliergemeinschaft mit einer Fotografin und drei Innenarchitektinnen. Die Energie starker Frauen hat für mich grosse Inspirationskraft.»

Familie Thommen

Mein Jungbrunnen «Etwas vom Schönsten, das man mit Kindern erlebt, ist, dass man selbst wieder Kind wird. Etwa beim Memory-Spielen mit Malik (6), Olivia (3) und meinem Partner David Schwarz (39).»

Garten

Mein Garten «Er ist wunderschön und ein bisschen wild. Wir verbringen hier sehr viel Zeit, und meistens spielen da auch ganz viele Kinder, weil wir das Haus mit einer anderen Familie teilen.»

Küchenwand

Meine Küchenwand «Sie ist tapeziert mit Zeichnungen von unseren Kindern. Die finde ich auch deshalb so toll, weil Kinder sich damit direkt und unverblümt ausdrücken.»

‹Stadt der Lügen: Liebe, Sex und Tod in Teheran›

Meine Bücher «Ich lese immer vor dem Einschlafen – im Moment gerade ‹Stadt der Lügen: Liebe, Sex und Tod in Teheran› von Ramita Navai. Das Buch hat mir ein guter Freund geschenkt, der selber vor Jahren aus dem Iran flüchten musste.»

Naturschutzgebiet Lange Erlen

Mein Kraftort «Ganz nah von unserem Zuhause liegt das Naturschutzgebiet Lange Erlen mit vielen Tieren, Teichen, Wald und Wiesen. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und komme immer zur Ruhe, wenn ich in der Natur bin.»

VeggieBag

Mein liebstes Migros-Produkt «Obst gehört in den VeggieBag-Mehrwegbeutel. Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig.»

Benutzer-Kommentare

Verwandte Artikel

Joel Basman und Hans Kaufmann

Der Filmstar und sein Erstlingsregisseur

Salar Bahrampoori

Zurück zu den persischen Wurzeln

Roberto Cirillo

In zu enges Korsett gepresst

Bänz Friedli (Bild: Vera Hartmann)

Zwinker, zwinker