Archiv
02. April 2012

«Zu Hause räume ich ständig auf»

Zlatko Perica alias Slädu wurde als Gitarrist des Mundartrockers Gölä berühmt. Unterdessen hat der Ordnungsfreak sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Und im April geht er mit der mobilen Kulturplattform «Das Zelt» auf Tournee.

MEINE FAMILIE «Meine Mutter Zdenka (63) ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben, ich bin als Einzelkind und ohne Vater aufgewachsen. Ich bin ihr unendlich dankbar dafür, dass sie mich immer unterstützt hat.»
Zlatko «Slädu» Perica
Zlatko «Slädu» Perica

Name: Zlatko «Slädu» Perica (43)

Sternzeichen: Wassermann

Wohnort: Bern

Warum leben Sie in Bern?

Bern ist die schönste Stadt der Schweiz. Ich schätze die Ruhe und Gemütlichkeit, und die Berner Altstadt strahlt etwas ganz Besonderes aus.

Wo würden Sie gerne leben?

Ich würde sehr gerne am Meer leben, in Los Angeles oder irgendeinem anderen Ort in Kalifornien.

Beruf und Lebenslauf:

Musiker, Produzent und Songwriter. In Kroatien geboren, mit meiner Mutter als Vierjähriger in die Schweiz ausgewandert. Mit 14 Jahren angefangen, Gitarre zu spielen und im Alter von 16 Jahren Besuch der Musikschule «Guitar Institute of Technology» in Los Angeles. Nach grossen Erfolgen als Gitarrist bei Tangerine Dream, Gölä, Burn oder Stress ist im März 2012 mein erstes Soloalbum erschienen.

Mein liebstes Restaurant:

MEIN LIEBSTES RESTAURANT «Das beste Sushi in Bern gibt es im ‹Kabuki›. Aber ich gehe seltener Sushi essen als früher, der Umwelt zuliebe.»
MEIN LIEBSTES RESTAURANT «Das beste Sushi in Bern gibt es im ‹Kabuki›. Aber ich gehe seltener Sushi essen als früher, der Umwelt zuliebe.»

Was ich mag:

Essen und gute Filme, seien es Dokumentarfilme oder Hollywood-Blockbuster.

Was ich nicht mag:

Unehrliche Menschen, das finde ich etwas vom Schlimmsten.

MEINE LEKTÜRE «Dave Grohl, ehemaliges Mitglied von Nirvana und Frontman der Foo Fighters, wird, finde ich, als Musiker unterschätzt. Ich bewundere ihn dafür, dass er für den Rock kämpft und dass er drogenfrei ist. Das schreibt er in seinem Buch.»
MEINE LEKTÜRE «Dave Grohl, ehemaliges Mitglied von Nirvana und Frontman der Foo Fighters, wird, finde ich, als Musiker unterschätzt. Ich bewundere ihn dafür, dass er für den Rock kämpft und dass er drogenfrei ist. Das schreibt er in seinem Buch.»

Meine Lektüre:

Dave Grohl, ehemaliges Mitglied von Nirvana und Frontman der Foo Fighters, wird, finde ich, als Musiker unterschätzt. Ich bewundere ihn dafür, dass er für den Rock kämpft und dass er drogenfrei ist. Das schreibt er in seinem Buch.

Was ich an mir mag:

Mich treibt ein innerer Motor an, den kann nichts und niemand abstellen.

Mein Lebensmotto:

«Versuche täglich Negatives in Positives umzuwandeln». Dieses Motto hat mich schon durch viele harte Zeiten gebracht.

Mein Tick:

Wenn ich zu Hause bin, räume ich ständig auf. Alles gehört an seinen Platz.

Meine Sammlung:

MEINE SAMMLUNG «Seit 18 Jahren sammle ich Actionfiguren. Wenn ich auf Tournee bin, besuche ich die Comic-Läden vor Ort, um mir solche Figuren zu kaufen. Andere Sammler lassen die Figuren in ihren Verpackungen. Ich will sie anfassen.»
MEINE SAMMLUNG «Seit 18 Jahren sammle ich Actionfiguren. Wenn ich auf Tournee bin, besuche ich die Comic-Läden vor Ort, um mir solche Figuren zu kaufen. Andere Sammler lassen die Figuren in ihren Verpackungen. Ich will sie anfassen.»

Mein peinlichster Moment:

Als Achtjähriger musste ich zum ersten Mal zur Beichte. Ich dachte, es sei ein Spiel und erzählte dem Pfarrer die schlimmsten und strübsten Geschichten. Erst danach realisierte ich, dass ich lediglich die Wahrheit hätte erzählen müssen. Das war das erste und letzte Mal, dass ich in der Kirche war, es war einfach zu peinlich.

Am 7. April startet die grosse Slädu-&-Friends-Tournee im «Das Zelt». www.daszelt.ch oder www.sladu.ch

Fotograf: Ruben Wyttenbach