Archiv
21. März 2016

Zeitraffer-Video erstellen: So gehts

Um eine Entwicklung über mehrere Wochen oder gar Monate festzuhalten und diese in einem attraktiven Video zu zeigen, nutzen Sie am besten die Zeitraffer-Funktion (engl. Time Lapse). Dieses Tutorial zeigt ganz einfach, wie das geht.

Zeitraffer Time Lapse
Ein Stativ ist für Zeitrafferaufnahmen Pflicht (Bild: Glif/zVg).

Die Basis eines gelungenen Zeitraffer-Videos sind Fotos – viele Fotos. Um einen gelungenen Zeitraffereffekt (engl. Time Lapse) zu erzielen, werden 24 oder 30 Bilder pro Video-Sekunde benötigt. Für eine Filmminute sind deshalb mindestens 1440 Bilder Voraussetzung. Verfügen Sie über weniger Aufnahmen, entsteht entweder ein kürzerer Film oder der Time Lapse kommt nicht wie gewünscht zur Geltung, weil Sie weniger als 24 Bilder (engl. Frames) pro Sekunde zeigen können.

Fotografieren

Mit welcher Kamera Sie fotografieren, ist nicht von Bedeutung – theoretisch genügt dafür sogar ein aktuelles Smartphone. Wesentlich wichtiger ist, dass Sie die Aufnahme stets von der gleichen Position und im gleichen Winkel schiessen. Bei Outdoor-Aufnahmen empfiehlt es sich ausserdem, immer zum gleichen Zeitpunkt (z.B. Vormittags) abzudrücken.

Damit das über einen längeren Zeitraum gelingt, fixieren Sie am gewünschten Standort am besten ein Stativ oder markieren dessen Position mit Klebestreifen, damit Sie es immer am exakt gleichen Ort aufstellen. Wenn Sie verrutschen oder nicht immer denselben Ausschnitt fotografieren, entstehen unschöne Wackler. Profitipp: Nutzen Sie eine Kamera mit programmierbarem Auslöser und lassen Sie diese auf dem Stativ stehen.

Je langsamer sich das Motiv entwickelt, desto weniger Aufnahmen brauchts. Um etwa eine Schwangerschaft, ein Bauprojekt oder die Veränderung eines Gartens während der vier Jahreszeiten zu dokumentieren, genügt ein Bild pro Tag. Möchten Sie zum Beispiel vorüberziehende Wolken oder eine stark befahrene Strasse in einem Zeitraffer zeigen, sollte alle zehn Sekunden ein Bild gemacht werden.

Zeitraffer-Videos eignen sich bestens, um eine Entwicklung über einen längeren Zeitraum zu dokumentieren. Quelle: YouTube/TheDunderBoy

Video erstellen

Sobald alle gewünschten Aufnahmen im Kasten sind, können Sie mit der Erstellung des Zeitraffer-Videos beginnen. Dafür gibts genügend kostenlose Software wie zum Beispiel Images to Video oder Panolapse für Windows oder der Time Lapse Assembler für Mac OS. Darüber hinaus lassen sich Videos auch mit bekannter Software wie Adobe Photoshop Lightroom oder Apple iMovie erstellen.

Das Vorgehen ist denkbar einfach und unabhängig von der verwendeten Software sehr ähnlich:

1. Fotos in die entsprechende Software laden
2. Die Bilder nach Aufnahmedatum/-zeit sortieren
3. Frames/Bilder pro Sekunde definieren (empfohlen sind 24 oder 30)
4. Auflösung wählen (Full-HD mit 1920*1080 Pixel)
5. Ausgabeort wählen
6. Vorgang starten und Video zum Beispiel auf YouTube teilen

Autor: Reto Vogt