Archiv
24. Februar 2014

Zeit zum Vorlesen

Vorlesen tut Kindern gut: Es sorgt für emotionale Nähe und fördert Lese- sowie Sprachkompetenz. Eine Geschichte ab CD kann das nicht ersetzen.

SCHREIBTRAINING PER APP
Mit der App «Spielplatz 3» lernen Kinder spielend schreiben. Was das Programm bietet und wie es funktioniert. Zum Artikel

Vorlesen ist etwas sehr Wertvolles», sagt Barbara Jakob (47), Projektleiterin im Institut für Kinder- und Jugendmedien. «Vorlesen schafft eine enge Bindungssituation und hat eine vielfältige Wirkung: Es werden Wortschatz, Grammatik und literarisches Verständnis gefördert und die Fantasie des Kindes angeregt.»

Mit den Geschichten taucht das Kind in andere Welten ein. «Es lernt eine neue Realität kennen und kann seine eigene daran spiegeln, das ist für die Entwicklung der Kinder sehr wichtig.» Die Kleinen lernen dabei auch zuzuhören. Barbara Jakob staunt immer wieder, wie genau sie dies tun. «Benutzen Mami und Papi in der gleichen Geschichte andere Wörter, etwa beim Vorlesen in Dialekt, reagieren Kinder oft sofort.»

Auch ungeduldige Kinder bleiben dran
Auch Geschichten ab CD, iPod und Radio sind etwas Schönes, zumal das Kind unendlich viele Wiederholungen hören kann, aber: «Die dichte emotionale Atmosphäre fehlt. Das ist etwas, was auch ungeduldigere Kinder bei der Stange hält.»

Ums Vorlesen steht es aber nicht zum Besten. Die deutsche Stiftung Lesen zeigt in ihrer neusten Studie, dass in einem Drittel der Familien mit Kindern zwischen 2 und 8 Jahren nur selten oder nie vorgelesen wird. In jeder siebten Familie findet das Vorlesen überhaupt nicht statt. In der Schweiz ist die Situation vergleichbar.

Dass das Vorlesen nicht in jeder Familie selbstverständlich ist, hat vielfältige Gründe: etwa die modernen Familienstrukturen, die Fülle neuer Medien oder Eltern, die es einfach nicht gerne tun. Bei Schuleintritt passiert zudem oft, dass auch vorlesefreudige Eltern aufhören, ihren Kindern regelmässig Geschichten zu erzählen. «Die Eltern denken, ihre Kleinen können nun allein lesen.»

Doch gerade während des Lesenlernens ist Vorlesen hilfreich. «Lesen bleibt für die Kleinen lang anstrengend. Bis es zu einem Genuss wird, dauert es einige Jahre», weiss Barbara Jakob. Erstlesestoffe sind zudem nie so komplex wie längere, vorgelesene Geschichten. «Einfache Texte sind gut, um Lesen zu lernen, reichen aber nicht aus, um den grossen Geschichtenhunger der Kinder zu nähren.» Vorlesen hilft also, den ersten Lesesprung zu schaffen: den Übergang von einfachen Ersttexten zu komplexen Kinderromanen.

Nach den ernüchternden Ergebnissen der Pisa-Studie vor gut zehn Jahren gibt es in der Schweiz intensive Anstrengungen, das Lesen zu fördern – und damit das Vorlesen. Einmal pro Jahr findet beispielsweise in Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen die Schweizer Erzählnacht statt. Ein Erfolg: «Dieses Jahr haben zehn Prozent mehr Beteiligte die Erzählnacht durchgeführt.»

Wichtig ist, mit Vorlesen früh zu beginnen. Dank des Projekts «Buchstart» erhalten Neugeborene in der Mütterberatung, beim Kinderarzt oder in der Bibliothek ihr erstes Buch. «So wachsen die Kinder ins Vorlesen hinein.»

DIE TIPPS

Gemeinsames Lesevergnügen

Die Buchreihe heisst «Erst ich ein Stück, dann du», und die Texte sind in zwei unterschiedlichen Schriftgrössen geschrieben. Beim Lesen wechseln sich Kind und Erwachsener ab. Mit dem gemeinsamen Lesen kommen die Kinder in den Genuss von komplexen Geschichten und können in kurzen Passagen auch selbst das Lesen üben, ohne dass ihnen dies zu anstrengend wird.

Reihe: Erst ich ein Stück, dann du. Robinson Crusoe. Klassiker für Kinder.

von Frauke Nahrgang, cbj Ex Libris: Fr. 9.50

Ida, Paul und Frankensteins Katze

Von Mikael Engström und Helena Willis. Hanser, Ex Libris: 11.90 Fr.

Typisch Bär. Geschichten zum Vorlesen.

Von Hubert Schirneck, Illustrationen: Sonja Bougaeva. Boje, Ex Libris: 15.60 Fr.

Von Kindern, Katzen und Keksen. Vorlesegeschichten.

Von Barbara Gelberg (Hrsg.), Illustrationen: Anke Kuhl. Beltz & Gelberg, Ex Libris: 17.50 Fr.

WEITERE GEEIGNETE LESEBÜCHER

Es war einmal ein Igel. Kindergedichte, Franz Hohler, München, Hanser 2011

An der Arche um Acht.Ulrich Hub und Jörg Mühle, Mannheim, Sauerländer 2013

Dilip und der Urknall und was danach geschah bei uns.Naoura Salah, Hamburg, Oetinger 2012

Herz Schmerz.Ulf Nilsson und Lena Ellermann, Frankfurt am Main, Moritz 2013

Ella und der Neue in der Klasse,Timo Parvela, München, Hanser 2013

3 freche Mäuse. 3 Lese- und Zählgeschichten.Lorenz Pauli, Kathrin Schärer, Zürich, Atlantis 2013

Raubritter Rocko und die verflixte Flugstunde.Jochen Till und Zapf, Berlin, Tulipan ABC 2013

Die Bären von Hügelwald,Henri van Daele, Hildesheim, Gerstenberg 2012

Familie Grunz hat Ärger, Text: Philip Ardagh, Illustrationen: Axel Scheffler, Weinheim, Beltz & Gelberg 2014

Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule, Ingo Siegner, München, cbj 2012

Das grosse Buch von Frosch und Kröte.Arnold Lobel, DTV 2008.

Findus zieht um, Sven Nordqvist, Oetinger, 2013

Autor: Claudia Langenegger