Archiv
15. Juni 2015

Zeigt her eure Füsse!

Nur gesunde und gepflegte Füsse sehen schön aus. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie in jeder Situation einen starken Auftritt hinlegen.

Gern gesehen: Gepflegte Füsse
Gern gesehen: Gepflegte Füsse sind besonders im Sommer ein Muss, wenn offene Schuhmodelle hoch im Kurs sind. (Bild Getty Images)

Peeptoe, Dianetten, Sandaletten, Mules, Slingbacks! Sie verstehen Bahnhof? Macht nichts. Hauptsache, Sie wissen, worauf Sie bei diesen Schuhmodellen achtgeben sollten. Richtig: auf die Füsse. Denn man sieht sie darin. Also keine Scheu vor gewagter Mode – mit diesen Tricks müssen Sie nicht auf leisen Sohlen gehen.
Schritt 1: Fussbad
Raus aus den Schuhen – rein in die Wanne. Ein Fussbad mit einer milden, alkalischen Seife ist das Aufwärmprogramm. Es entspannt, reinigt, weicht die Hornhaut auf und fördert die Durchblutung. Das Wasser sollte nicht heisser als 38 Grad Celsius sein und die Prozedur nicht länger als zehn Minuten dauern. Weshalb? Sonst quillt die Hornschicht auf und die poröse Fusshaut wird noch trockener.
Schritt 2: Weg mit der Hornhaut
Aber bitte ganz sachte. Reiben Sie vorsichtig mit einem Bimsstein oder der Pedic-Hornhautfeile über Fersen und Fussballen. Benützen Sie keinen Hobel, da die Verletzungsgefahr zu gross ist und sie leicht abrutschen könnten.
Schritt 3: Feilen und polieren
Kürzen Sie die Fussnägel mit einer Feile. Bei den Zehennägeln verwenden Sie einen Nagelknipser. Die seitlichen Ränder sollten nie geschnitten werden, weil scharfe Ecken entstehen können, die dann einwachsen. Denken Sie auch daran, die Haare auf den Zehen zu rasieren. Denn auch dort wachsen leider Haare. Das dürfen Sie übrigens auch getrost von ihrem Liebsten verlangen.
Schritt 4: Farbenfrohe Nägel
Sind die Nägel mit einer Feile glatt poliert, sorgt ein farbloser Unterlack dafür, dass sich der Nagel nicht verfärbt. Lackieren Sie Ihre Nägel mit einer dünnen Schicht – das dafür drei Mal. Aber immer erst, wenn die vorherige Schicht vollständig getrocknet ist. Ein transparenter Überlack verhindert, dass der Lack absplittert.
Schritt 5: Feuchtigkeit und nochmals Feuchtigkeit
Das Zauberwort für gepflegte Füsse. Da die Haut an den Füssen wenig Talgdrüsen besitzt und schneller spröde wird, ist es wichtig, dass Sie Ihre Füsse reichhaltig pflegen. Harnstoffhaltige Cremes wie Pedic Care Urea haben einen besonders guten feuchtigkeitsspendenden Effekt und Lotionen mit Salicylsäure helfen, die Hornhaut zu reduzieren. Cremen Sie Ihre Füsse vor dem Einschlafen ein und ziehen Sie Baumwollsöckchen darüber.
Schritt 6: Raus aus den Schuhen
Ihre Füsse sind nun perfekt gepflegt und passen in jeden Peeptoe oder Slingback. Am besten für die Füsse ist aber noch immer, barfuss zu laufen. Gönnen Sie sich darum auch mal eine Schuhauszeit. MM

Autor: Andrea Vogel