Archiv
22. Mai 2017

Zehn Leser*Innen testen Virtual Reality

Das Eintauchen in die virtuelle Welt fasziniert – es prägt aber auch unsere Wahrnehmung. Zehn Interessierte unterzogen für Migros-Magazin und Sony PlayStation die neuen Virtual-Reality-Trends einer Prüfung. Und Neuroethiker Michael Madary erklärt im Interview, «wie VR das Gehirn beeinflusst».

Urs Scheidegger
Urs Scheidegger (53), Immobilienmakler aus Kaisten AG

Hilde Bucher (55), Physiotherapeutin aus Bern

Hilde Bucher (55), Physiotherapeutin aus Bern
Hilde Bucher (55), Physiotherapeutin aus Bern

Mir ist zwar relativ schnell ‹sturm› geworden. Aber es ‹fägt›, in fremde Welten einzutauchen und auch mal etwas frecher Auto zu fahren als sonst.



Benjamin Peterhans (13), Schüler aus Baden AG

Benjamin Peterhans (13), Schüler aus Baden AG
Benjamin Peterhans (13), Schüler aus Baden AG

Ich game oft. Ich habe eine Playstation zu Hause, aber leider noch keine Virtual-Reality-Brille. Die wünsche ich mir jetzt von meinem Papi zum Geburtstag! So zu spielen, war megacool – viel besser als zu Hause. Ich hätte nie gedacht, dass die Grafik so realistisch sein kann. Fast wie richtig, wie wenn ich aus dem Fenster schaue.



Deborah Bernegger (26), Zierpflanzengärtnerin aus Buttwil AG

Deborah Bernegger (26), Zierpflanzengärtnerin aus Buttwil AG
Deborah Bernegger (26), Zierpflanzengärtnerin aus Buttwil AG

Obwohl ich eine erfahrene Gamerin bin, habe ich Virtual Reality heute zum ersten Mal ausprobiert. Es war der Wahnsinn! Ich kann mir vorstellen, dass VR bei bestimmten Spielen brutal einfährt.



Rolf Länzlinger (55), kaufm. Angestellter aus Zürich

Rolf Länzlinger (55), kaufmännischer Angestellter aus Zürich
Rolf Länzlinger (55), kaufmännischer Angestellter aus Zürich

Auf der Rennstrecke ist mir zwar ein bisschen übel geworden, aber ich würde sofort wieder ins Cockpit steigen.



Joelle Steiger (19), Studentin aus Schaffhausen

Joelle Steiger (19), Studentin aus Schaffhausen
Joelle Steiger (19), Studentin aus Schaffhausen

Sehr beeindruckend! Ich bin eine passionierte Gamerin, aber Virtual Reality schlägt alles, was ich bisher erlebt habe.



Urs Scheidegger (53), Immobilienmakler aus Kaisten AG

Urs Scheidegger (53), Immobilienmakler
Urs Scheidegger (53), Immobilienmakler

Virtual Reality ist für die ganze Immobilienbranche sehr interessant, weil man auf diese Weise beispielsweise Wohnungsbesichtigungen anbieten kann. Deshalb wollte ich das unbedingt mal ausprobieren. Es hat sich gelohnt: Die Erfahrung war mega. Trotzdem werde ich kaum zum regelmässigen Gamer, dafür bin ich zu ungeschickt. Virtual Reality ist eine Chance für die Wirtschaft und wird eine wichtige Rolle in der Geschäftswelt spielen.



Carina Aschwanden (49), IT-Projektleiterin aus Bergdietikon AG

Carina Aschwanden (49), IT-Projektleiterin aus Bergdietikon AG
Carina Aschwanden (49), IT-Projektleiterin aus Bergdietikon AG

Die 360-Grad-Perspektive ist beeindruckend. Wenn etwas Unerwartetes passierte, ging mir das körperlich nah. Es war ein super Erlebnis!



Jan Göbel (37), kaufm. Angestellter aus Adliswil ZH

Jan Göbel (37), kaufmännischer Angestellter aus Adliswil ZH
Jan Göbel (37), kaufmännischer Angestellter aus Adliswil ZH

Ich bin beeindruckt, wie realistisch das Erlebnis in der virtuellen Welt ist – vielleicht sogar zu realistisch, denn bei schnellen Bewegungen wurde es mir schwindlig und auch etwas schlecht. Ich finde, dass das Spielen mit VR-Brille unpersönlicher ist, weil jeder für sich spielt. Das Gemeinschaftliche wird darunter leiden.



Monica Solna (75), Rentnerin aus Zürich

Monica Solna (75), Rentnerin aus Zürich
Monica Solna (75), Rentnerin aus Zürich

Ich hatte keine Erfahrung mit Games. Mir fehlte die Vorstellungskraft, um mir ausmalen zu können, was mich in der virtuellen Welt erwartet. Aber ich bin ein sehr interessierter und offener Mensch, darum wollte ich Virtual Reality unbedingt ausprobieren. Ich bin enorm überrascht, wie realistisch die Welten dargestellt werden und wie echt das Erlebnis ist. Ich bin zum ersten Mal überhaupt Auto gefahren, und es hat grossen Spass gemacht, mal auf die Tube zu drücken. Als ich gegen einen Heustock prallte, erschrak ich ein bisschen. Das hat mir aber nichts ausgemacht. Das Ganze war eine super Erfahrung!



Marc Stampfli (43), Verkaufsleiter aus Baar ZG

Marc Stampfli (43), Verkaufsleiter aus Baar ZG
Marc Stampfli (43), Verkaufsleiter aus Baar ZG

Puh! Beim Rallyefahren kam ich richtig ins Schwitzen. Als Spieler ist man mittendrin, nicht nur dabei. Mir hat das Eintauchen in die virtuelle Realität grossen Spass gemacht. Ich bin sicher, dass dies in Zukunft sowohl die Gesellschaft als auch die Wirtschaft massiv beeinflussen wird.



Autor: Reto Vogt

Fotograf: Ephraim Bieri