Archiv
05. Dezember 2016

Worauf es bei Gesichtsmasken zu achten gilt

Trockene Heizungsluft in den Häusern, und draussen bläst ein eisiger Dezemberwind? Die Gesichtshaut ist im Winter beansprucht und eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske wirkt Wunder. Zu den trendigen Sheet-, Weissmacher-, Kohle- und Schlamm-Masken («Schön maskiert») hier acht Tipps, wie Sie Masken richtig anwenden:

Avocado für eine erfrischende Gesichtsmaske
Avocado für eine erfrischende Gesichtsmaske. (Bild: iStockPhoto)

1. Welches ist die richtige?
Es gibt für jeden Hauttyp ein entsprechendes Produkt. Von der Sheet Maske bis zur Schlammpackung. Es lohnt sich, wenn man jedes Mal die Packungsbeilage liest.
Grundsätzlich: Masken, die viel Feuchtigkeit spenden, gehören auf gereizte, trockene Haut. Bei fettig-öliger Haut: Masken mit tiefem Alkoholgehalt aussuchen.
Gutes Youtube-Video von Andrea Sokol für den Überblick:


2. Ein sanftes Peeling vorher
Bereiten Sie die Haut vor. Gut waschen und danach ein sanftes Peeling, das öffnet die Poren. Achtung: Bei Akne nie vorher peelen, sondern besser mit einer Reinigungsmilch klären.

3. Mit den Händen auftragen
Auch wenn Sie Pinsel, Schwämme oder Tücher empfohlen bekommen: Eine Gesichtsmaske, egal in welcher Textur, wird am besten mit sauber gewaschenen Händen aufgetragen. Augenpartien aussparen. Die Lippen mit etwas Bienenhonig verwöhnen.

4. Sich Zeit nehmen
Logisch? Nicht für alle. Das Ergebnis wird besser, wenn Sie selber entspannt sind. Betrachten Sie es als Anti-Stress-Ritual und geniessen Sie die Einwirkungszeit.
Lust auf eine Reise? Die 15-minütige, geführte Youtube-Meditation von Eckhart Tolle bereichert.

5. Apropos: Einwirkungszeit
Auch wenn auf dem Produkt «15 Minuten» steht: Entfernen Sie die Maske, falls das Gesicht spannt oder Sie sich unwohl fühlen. Jede Haut reagiert anders. Doch denken Sie daran, wenn es kribbelt, zieht und wärmt, dann wirkt das Produkt.

6. Den Models abgeschaut
Wer mehr als einen klaren Teint möchte, dem sei ein Trick, den Models oft vor strengen Shooting-Tagen anwenden, ans Herz gelegt: Lassen Sie die Gesichtsmaske (dünn auftragen!) die ganze Nacht einwirken. Wirkt Wunder!

7. Die Klassiker
Unter den Masken sind trotz aller Trends am häufigsten cremige Masken gefragt. Da sie einfach aufzutragen sind und meist gut riechen, gelten sie als Bestseller im Beautysortiment. Für junge, unreine Haut empfiehlt sich eine reinigende Maske, allenfalls mit Teebaumölextrakten - dies gilt auch für Mischhaut. Für trockene Haut wählt frau eine feuchtigkeitsspendende Maske, und die reife Haut kann man mit einer Anti-Aging-Version verwöhnen.
Einer meiner Favoriten ist diese reinigende Maske von I am.

8. Selber machen!
Praktisch alles aus der Küche kann man auch zu Gesichtsmasken verarbeiten. Kostet wenig und macht Spass.
Die Youtube-Impressionen von Dagi Bee zum Selbermachen:


Autor: Martina Bortolani