Archiv
16. Januar 2017

Woher kommt das Geld?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen zu aktuellen Themen. Diese Woche will Florian (8) aus Kaltbrunn SG wissen, woher denn das Geld kommt.

Woher kommt das Geld?

Mein Geld kommt meistens aus dem Bancomaten. Meine Bank bewahrt es dort für mich auf.
Deine Eltern holen es wohl auch von einer Bank. Damit es auf die Bank kommt, müssen es die meisten Leute erst einmal verdienen. Wir leisten Arbeit, und dafür bekommen wir Geld. Es gibt Bargeld in Form von Banknoten oder Münzen. Es gibt aber auch sogenanntes Buchgeld. Das kann man nicht anfassen. Stelle es dir als Zahlen vor, die es nur in den «Büchern» oder Computern der Banken gibt. Davon gibt es weltweit zehn Mal mehr als vom Bargeld.

Und ständig «machen» die Banken neues Geld – obschon sein Wert nicht wirklich gesichert ist. Wie erstaunlich ist es doch, dass die meisten Leute diesem System vertrauen. Beim Geld ist das Vertrauen entscheidend. Wir müssen uns auf den Wert unseres Geldes verlassen können. Steht auf der Note «20 Franken», vertrauen wir darauf, dass wir dafür ein ganzes Mittagessen bekommen und nicht bloss einen Kaugummi. Sonst werden wir nicht satt.

An meinem Kühlschrank klebt eine veraltete Note. Sie hat den Aufdruck «200 Milliarden», aber sie ist nichts mehr wert. Sie erinnert mich daran, dass Geld seinen Wert verlieren kann.
Da frage ich mich: Was gibt es, das auf Dauer ganz sicher an Wert gewinnt? Gut gelebte Stunden, zum Beispiel.

WOHER KOMMT UNSER GELD?
Das Youtube-Video von MrWissen2go

WILLST DU ETWAS WISSEN?

Hast du auch eine Frage zu einem aktuellen Thema? Dann sende ein Mail an kinderfragen@migrosmedien.ch.
Für jede publizierte Frage gibt es einen 20-Franken-Gutschein.

Autor: Gabriela Bonin