Archiv
16. Juni 2014

Zagreb: sauber, sicher, preiswert

Seit dem 1. Juli 2013 ist Kroatien und damit die Hauptstadt Zagreb Teil der EU. Die Metropole mit ihren 800'000 Einwohnern ist eine Reise wert. Ein Besuch beim jüngsten EU-Mitglied mit Bildern sowie Erkundungstipps samt Adressinfos.

Ein Bild der Altstadt von Zagreb.
Die St.-Markus-Kirche in Zagrebs Altstadt ist ein Touristenmagnet. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut.

Seit dem 1. Juli 2013 ist Kroatien und damit die Hauptstadt Zagreb Teil der EU. Die Metropole mit ihren 800'000 Einwohnern überrascht: Sie ist überdurchschnittlich sauber, sicher, preiswert, und die wichtigsten Attraktionen lassen sich alle zu Fuss erreichen.

DIE BILDER

Die besten Sehenswürdigkeiten: Start vom Palace Hotel entlang mehrerer Parks und der Strasse Praska mit Jugendstilgebäuden (als Zagreb noch zu Österreich-Ungarn gehörte). Das Herz der Stadt bildet der Platz Jelacica. In der Nähe befindet sich das Zagreb Eye (super Aussicht, nachts Barbetrieb), über dem Platz die Kathedrale und der Markt.
Die Fussgängerzone Tkalciceva ist voller Cafés und Restaurants (für Familien Hänsel und Gretel).
Von dort weiter zum Hügel mit dem Markusplatz (Regierungssitz und Markuskirche) hoch. Unbedingt das Museum der zerbrochenen Beziehungen besuchen!

Die besten Adressen: Übernachten im Palace Hotel (vier Sterne, zentrale Lage, Jugendstilgebäude von 1907, hier wohnten Orson Welles oder Sophia Loren, Zimmer ab 132 Franken).
Essen im Pod Grickim Topom (romantische Terrasse über der Altstadt, freundlicher Service, internationale Küche mit kroatischen Spezialitäten und Weinen, reservieren ... unter Tel. +385 1 4833 607).
Alternativen: Restaurant Vinodol (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit kroatischen Schmankerln, Ulica Nikole Tesle, Tel. +385 1 4811 427) oder Dubravkin put (elegantes Lokal mit Weinbar und Gourmet-Kreationen, Tel. +385 1 4834 975).

Gut zu wissen: Taxifahrt Flughafen–Stadtzentrum Zagreb kostet rund 170 Kuna/27 Franken (Franken umtauschen kann man gut in Wechselstuben vor Ort).

Autor: Reto E. Wild