Archiv
06. März 2017

Wieso sind Blumen so farbig?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen zu aktuellen Themen. Diese Woche will Eljesa (12) aus Thun wissen, warum Blumen so farbige Blüten entwickeln.

Wieso sind Blumen so farbig?

In diesen Tagen habe ich die ersten Primeln entdeckt – Farben, endlich Farben nach all dem Wintergrau! Der Frühling kommt.
Nun geht das grosse Verführen los. So will es die Natur: Vermehrung steht jetzt auf dem Programm.

Da auch die Blumen befruchtet werden wollen, zeigen sie sich so auffallend wie möglich: mit Farben oder mit leuchtendem Weiss. Das ist die Blütenfarbe, die hierzulande am meisten vorkommt. Je auffälliger die Blüten, umso eher finden die Insekten zu ihnen und tragen ihre Pollen weiter. Was dann folgt, weisst du aus dem Biologieunterricht, Kapitel «Bienen und Blüten».

Einige Orchideenarten nutzen nebst Farben einen Trick: Sie tun, als ob sie Insektenweibchen wären. Die Unterlippe ihrer Blüten sieht aus wie der Leib gewisser Insekten. Auch verströmen sie einen Duft, der dem Lockstoff der Insekten ähnelt. Prompt schwirren die Insektenmännchen zur Paarung an, werden getäuscht und trollen sich davon – samt neuen Blütenpollen im Gepäck. Ihre eigene Vermehrung klappt so noch nicht, aber immerhin diejenige der Orchideen.

Für die Menschen sehe ich das so: Blumen sind farbig, weil uns die Natur damit erfreuen will. Umsichtige Menschenmännchen pflücken sie, um damit die Weibchen zu beglücken. Das hilft ihnen, den Frühling zu spüren.


WILLST DU ETWAS WISSEN?

Hast du auch eine Frage zu einem aktuellen Thema? Dann sende ein Mail an kinderfragen@migrosmedien.ch.
Für jede publizierte Frage gibt es einen 20-Franken-Gutschein.

Autor: Gabriela Bonin