Archiv
13. Januar 2014

Wie im Flug

Hoffentlich wird das Handyverbot im Flugzeug bald aufgehoben
Hoffentlich wird das Handyverbot im Flugzeug bald aufgehoben (Bild: iStock Photo).

Kurz nach der Landung werden die meisten Flugpassagiere ungeduldig. Nervös zupfen sie ihr Smartphone aus der Hosentasche, um die verpassten Nachrichten abzurufen. Theoretisch ist das zwar erst nach dem Erreichen der Parkposition erlaubt, aber wen juckt das in der Praxis schon. Höchste Zeit, dass dieses schikanöse Verbot endlich verschwindet!

Die Europäische Flugsicherheitsbehörde folgt zum Glück den Aussagen ihres amerikanischen Pendants und will die Nutzung von Handys endlich auch beim Starten, Landen und auf dem Rollfeld zulassen – solange der Flugmodus eingeschaltet bleibt. Ein kleiner Schritt, aber immerhin.

Zwar dürfen Fluggesellschaften immer noch selbst entscheiden, ob sie die Passagiere ihre Telefone nutzen lassen, aber wenigstens ist die rechtliche Grundlage dafür geebnet. Es gibt schlichtweg keinen Grund mehr, das Handy-Verbot im Flugzeug aufrechtzuerhalten.

Vielflieger wissen: Für die meisten Passagiere ist es selbstverständlich, sich direkt nach der Platzeinnahme die Kopfhörer mit der Lieblingsmusik aufzusetzen oder die neuesten Serien auf dem Tablet abzuspielen.

Und bevor alle aufschreien: Auch wenn das Verbot fällt, reden die Menschen noch miteinander und konzentrieren sich nicht nur auf ihr Gerät. Auch pausenloses Telefonieren wird es nicht geben! Schliesslich ist die Frage von Rücksichtnahme auf Mitmenschen keine des Transportmittels, sondern eine des Anstands.

Diskutieren Sie mit: Ist das Handy an Bord nötig? Verraten Sie uns Ihre Meinung per Kommentar unten auf dieser Seite.

Autor: Reto Vogt