Archiv
27. Oktober 2014

Wie finde ich meinen geeigneten Skiort?

Schweiz Tourismus geht in die Offensive: Mit dem «Winterorte-Finder» sollen die Gäste den perfekten Winterferienort in der Schweiz finden.

Wintersport in der Schweiz
Nach acht Klicks findet man auf dem Winterorte-Finder die passende Skistation (Bild: zvg).

Im Herbst 1864 lockte der St. Moritzer Hotelier Johannes Badrutt vom Kulm Hotel mit einer Wette die ersten Wintergäste in die Alpen. Er versprach: «Im Winter werdet ihr hemdsärmelig bei Sonnenschein auf der Terrasse sitzen. Falls ich Unrecht habe, übernehme ich zusätzlich die Reisekosten von London nach St. Moritz.» Badrutt hatte recht, und seit dem Jahr 1864/65 sind Winterferien in der Schweiz beliebt.

Nur gibt es heute viel mehr Orte als nur St. Moritz, wo man bei winterlichem Sonnenschein über weisse Pisten flitzen und auf den Hochnebel schauen kann. Gäste haben die Qual der Wahl. Schweiz Tourismus hat deshalb am 20. Oktober erstmals einen «Winterorte-Finder» lanciert; das System sucht den passenden Skiort.

Das Migros-Magazin hat den Winterorte-Finder getestet. Zuerst fragt dieser auf der Einstiegsseite, ob man es lieber beschaulich oder «highlife & entertainment» (die Anglizismen sind von Schweiz Tourismus) mag. Klickt man auf die zweite Variante, öffnet sich das nächste Fenster. Es fragt, ob man Lokalkolorit oder Internationalität bevorzugt. Wer für das Regionale ist, wählt im nächsten Schritt zwischen «rustikal» oder «modern» aus. Für Moderne besteht die Auswahl zwischen «naturnah» und «hohem Ausbaustandard». Ist man für Natur, heissen die weiteren Optionen «preiswert & bodenständig» oder «luxuriös & exklusiv». Klar, es soll preiswert sein. Dann heisst es: «Geheimtipp» oder «Internationales Renommee». Geheimtipps sind immer beliebt. Die siebte Frage will wissen, ob man mit der Familie oder mit Freunden reist. Reist man mit Freunden, lautet die letzte Frage, ob die Anreise bereits Teil der Ferien sein darf oder ob man eine zentrale Lage bevorzugt. Nun, der Weg soll das Ziel sein. Und siehe da: Zur Auswahl spuckt der Finder St. Antönien GR aus, La Chaux-de-Fonds NE, das Safiental GR, Ovronnaz VS, das Val Müstair GR, Andiast GR, Campo Blenio TI, Juf-Avers GR, Nax VS und Zernez GR. Dass keine ausländischen Skiorte darunter sind, versteht sich von selbst. Alle weiteren Schweizer Orte passen weniger auf das persönliche Winterprofil, das man jedoch mit nur einem Klick wieder verändern kann.

Gerade für ausländische Touristen, welche die Schweiz nicht kennen, ist der Winterorte-Finder eine echte Hilfe. Er ist in sieben verschiedenen Sprachen erhältlich – unter anderem auch auf Russisch.

Welcher Winterort passt zu Ihnen? Der Wintersport-Finder hilft weiter.
Welcher Winterort passt zu Ihnen? Der Wintersport-Finder hilft weiter.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Schweiz Tourismus (ST) alles daran setzt, möglichst viele Gäste anzulocken, verändern sich doch die Rahmenbedingungen zum Nachteil der Schweiz, wie ST-Chef Jürg Schmid einräumt: «90 Prozent aller Wintergäste in der Schweiz stammen aus Ländern mit einer überalterten Bevölkerung.» Gleichzeitig fangen immer weniger Junge mit dem Skisport an: Waren es 1971 bis 1980 noch 25 Prozent der Teenager, sind es seit 2011 nur noch 7 Prozent, was mit der Migration von Menschen aus Ländern zu tun hat, die keine Skisporttradition kennen.
Eine weitere Herausforderung sei die Tatsache, dass die Wintersportgäste immer internationaler werden. Konkret reisen inzwischen mehr Chinesen als Italiener in die Schweiz. Und: Heute steht die Winterschweiz im direkten Wettbewerb mit Ferienzielen in warmen Gefilden. «Die Konkurrenz ist global geworden», so das Fazit von Schmid. Deshalb wolle sich die Tourismusorganisation vermehrt vom Schneesport verabschieden, aber nicht vom Wintertourismus.

Ein paar Neuheiten in der Wintersaison 2014/2015:

- Am 6. Dezember feiert das Engadin 150 Jahre Wintertourismus mit einer grossen Freiluft-Jubiläumsfete.
- Am 16. Januar gibt es ein Nostalgie-Schlittenrennen in Davos-Klosters.
- Vom 2. bis 7. Februar stehen Spezialaktivitäten mit Nostalgie-Fokus bei den Schweizer Skischulen an.
- In Saas Fee wird zu Eigthies-Partys eingeladen, weil der Videodreh zu Whams «Last Christmas» 30-jährig wird,
- In Interlaken eröffnet am 20. Dezember 2014 eine Eislandschaft mit fünf Eisflächen und einem Eisstockschiessfeld.
- Im Dezember eröffnet das Reka-Feriendorf Blatten-Belalp VS mit 50 Wohnungen nach Minergie-Standard.

Autor: Reto Wild