Archiv
04. April 2016

Wer will schon alt aussehen?

Möglichst jung möchte man wirken. Aber aufgepasst: Vermeiden Sie diese zwölf Beauty-Fallen! Denn so manche Massnahme bewirkt das Gegenteil und macht Sie schnell mal um zehn Jahre älter.

Make-up
Zu viel oder falsch aufgetragenes Make-up macht nicht schön, sondern – alt.

1. Falsches Make-up

Flüssiges Make-up

Der Klassiker: Zu viel oder falsch aufgetragenes flüssiges Make-up! Zugekleisterte Haut wirkt nie gut. Ausserdem setzen sich Farbpigmente in den Falten ab und lassen sie tiefer erscheinen. Darum: sparsam damit umgehen.

2. Trockene und fleckige Haut

BB-Creme

Ein regelmässiger Teint ist das A und O für jugendliche Frische.Altersflecken auf der Haut machen alt. Befeuchten Sie darum Ihre Haut mit genügend feuchtigkeitsspendenden Cremes. Am sinnvollsten sind die BB-Cremes, die hydrieren, tönen, glätten und gegen die Sonne schützen. Bei starker Sonneneinstrahlung sollten Sie immer einen zusätzlichen UV-Schutz auftragen. Vergessen Sie nicht, Ihre Hände miteinzucremen. Auf den Handrücken macht sich das Alter als Erstes bemerkbar.

Zu viel Farbe macht ebenfalls alt. Konzentrieren Sie sich entweder auf Ihre Augen oder auf Ihre Lippen. Aber nie auf beides zusammen. Und seien Sie vorsichtig mit dunkler Farbe. Wieso? Finstere Lidschatten oder schwarzer Kajal verkleinern die Augen optisch, und dunkle Lippenstiftfarben lassen die Lippen schmaler erscheinen.

3. Verfärbte Zähne

Verfärbte Zähne

Rotwein, Kaffee, Nikotin – das alles verfärbt die Zähne. Und leider auch das zunehmende Alter. Abhilfe schafft eine regelmässige Dentalhygiene, bei der Verfärbungen wegpoliert und der Zahnstein entfernt werden. Und es gibt bleichende Zahnpastas, die Ihre Beisserchen eine Nuance aufhellen können.

4. Zu dunkel gefärbte Haare

Haare färben

Gruselig sind schwarz gefärbte Haare bei älteren Menschen – insbesondere bei Männern. Dabei ist nichts sexyer als grau meliertes Haar – George Clooney lässt grüssen. Bei Frauen gilt: Immer eine Nuance heller färben. Bei stark ergrautem Haar passt am besten ein Stich ins Blonde, damit der Kontrast geringer wird. Aber Achtung: regelmässiges Nachfärben ist Pflicht. Nichts ist uncharmanter als ein grauer Haaransatz.

5. Botox und Filler

Botox

Die Falten kommen – unweigerlich. Mit Botox und Filler dagegen zu kämpfen, ist eine Möglichkeit, die auch schiefgehen kann. Investieren Sie lieber in gute Anti-Aging-Cremes. Noch besser in einen gesunden Lifestyle: viel Schlaf, wenig Zucker (beschleunigt den Alterungsprozess), so wenig Stress wie möglich (denn er produziert gewebsschädigende Oxidantien) und vitaminreiches Essen. Sparen Sie sich das Geld für Botox und leisten sie sich lieber einen erholsamen Urlaub.

6. Zu ausgemergelt

Fasten

Ab einem gewissen Alter muss man sich entscheiden: entweder Gesicht oder Hintern. Das wusste bereits Catherine Deneuve. Sie hat sich definitiv fürs Gesicht entschieden. Denn ausgezehrte Körper lassen einen älter erscheinen. Darum: Lassen Sie mal eine Fünf gerade sein. Gönnen Sie sich das Éclair, denn Sie wissen, die drei Kilo mehr stehen Ihrem Gesicht fantastisch gut.

7. Vernachlässigte Augen

Ein wacher Blick macht jung! Tuschen Sie Ihre Wimpern. Gerne auch kräftig. Dazu benutzen Sie zwei Schichten Mascara. Was im Eifer des Getusches daneben geht, putzen Sie mit Ohrenstäbchen weg. Aber jugendliche Ausstrahlung ist Ihnen so garantiert.

8. Trockene Haut – Teil 2

Haben wir bei Punkt 2 auf die Notwendigkeit eines gut befeuchteten Gesichts aufmerksam gemacht, gilt das natürlich für die Hautpartien des ganzen Körpers! Schuppige Haut wirkt fahl. Also, nach jeder Dusche gilt: cremen, cremen, cremen. Von Kopf bis Fuss!

9. Coach-Potatoe

Eine grosse Aging-Falle ist ein ungesunder Lebensstyle (siehe Punkt 5). Neben einer gesunden Ernährung gehört darum ein regelmässiges Fitnessprogramm zum Pflichtenheft. Sport sollte so selbstverständlich werden wie Zähneputzen. Nehmen Sie automatisch immer die Treppe anstelle des Lifts. Oder informieren Sie sich über das 7-Minuten-Training (es gibt mehrere Apps dazu). Diese wenigen Minuten müssen Sie einfach in Ihre Gesundheit und Schönheit investieren.

10. Mattes Haare

Wir wollen alle einen strahlenden Teint – aber auch die Haare sollen glänzen. Gönnen Sie regelmässig Ihrem Haar und der Kopfhaut spezielle Anti-Aging-Kuren. Und schützen Sie im Sommer Ihr Haar auch vor Sonneneinstrahlung – das machen Sie mit dem Gesicht ja auch. Kaufen Sie spezielle UV-Schutz-Pflegeprodukte für Ihr Haar.

11. Verhornte Füsse

Auch an den Füssen gehen die Jahre nicht spurlos vorbei. Ein Mal im Monat eine Pediküre ist unumgänglich. Sie können vieles selbst machen. Hier die Kurzzusammenfassung: Nach dem Fussbad wird die Hornhaut weggerieben. Nägel feilen und glatt polieren. Danach schön lackieren. Um zum Schluss: eincremen. Fertig ist die Blitzpediküre.

12. Schlafmanko

Sieben bis acht Stunden Schlaf sind unabdingbar, damit die körperlichen und geistigen Kräfte regenerieren können. Schaffen Sie das nicht, hilft nur noch ein Power Nap. Das gute alte Mittagsschläfchen ist keinesfalls nur etwas für kleine Kinder. Denn wer gut schläft, baut nicht nur Stress ab, sondern hält auch sein Gewicht.

Autor: Andrea Vogel

Illustrationen: Corina Vögele