Archiv
15. Februar 2016

Wie sagt man, dass das Essen nicht schmeckt?

Knigge-Experte Philipp Tingler beantwortet jede Woche Fragen zum Verhalten und Benehmen im Alltag. Diesmal geht es um die Reaktion bei misslungenem Essen.

Als Gast reklamieren
Als Privatgast reklamiert man kaum wie im Restaurant ...

«Die gemeinsame Nahrungsaufnahme ist ein wichtiges gesellschaftliches Ritual; zusammen zu essen, wirkt immer verbindend.

Falls nun aber dieses Essen in seiner Qualität enttäuschend ausfallen sollte, richten sich Ihre Reaktionsmöglichkeiten nach den Umständen.
Wir unterscheiden drei:

1. Im Restaurant: Hier sollten Sie reklamieren. Und in einem guten Restaurant kommt man Ihnen entgegen.

2. Gegenüber Ihrer besseren Hälfte: Hier können Sie schonend und liebevoll Kritik anbringen, unter Rücksicht auf die Beziehungsdynamik. Wie mein Opa bisweilen zu sagen pflegte: ‹Das war ein Erlebnis. Aber du musst es nie wieder ­machen.›

3. Bei einer privaten Einladung: Heikelster Fall! Hier darf nur in absoluten Ausnahmefällen etwas beanstandet werden. Fokussieren Sie sich stattdessen auf das Positive. Irgendwas auf dem Teller wird schon geniessbar sein.»


WIE OFFEN SAGEN SIE IHRE MEINUNG ZU SCHLECHTEM ESSEN?
... in welchem Fall? Und wie deutlich? Diskutieren Sie mit!

Autor: Philipp Tingler

Illustrationen: Andreas Klammt