Archiv
22. Juni 2016

Wehret den Sömli

Ich mag Akelei, keine Frage. Nur ist genug genug. Und drum hab ich gestern zur Schere gegriffen.

So sah es Ende Mai akeleimässig im Bohnebluescht-Garten aus.
So sah es Ende Mai akeleimässig im Bohnebluescht-Garten aus.
Lesezeit 1 Minute

Akelei ist so eine Staude, die, wenn man sie mal hat, bald überall hat. Standort und Pflege sind ihr wurscht und drum gabs im Bohnebluescht-Garten diesen Frühling auch allerlei an Akelei zu bewundern – vorallem in violett, aber auch in pink und zartrosaweiss.

Aber weil wie gesagt genug genug ist, hab ich gestern Abend in einer kurzen Regenpause rasch möglichst viele Samenstände abgeschnitten. Die Blüten sind jetzt nämlich verblüht und die Samenstände kurz vor dem Ausreifen.

Ganz bewusst stehen gelassen hab ich aber die Samenstände meiner einzigen zartrosaweissen Akelei: Diese darf sich dieses Jahr noch so gerne vermehren. Und falls dann im nächsten Frühling der ganze Garten auf zartrosaweiss macht, weiss ich warum.