Archiv
16. Februar 2015

Die «coolste» Stadt der USA heisst Washington, D.C.

Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» adelt die amerikanische Hauptstadt Washington, D.C., als «coolste» Stadt der USA, Lonely Planet zählt sie zu den «Top 10 Städten 2015».

Newseum Washington DC
Das Newseum in Washington DC zeigt alles über den Weg der Nachrichten. Mit einem Segway lässt sich Washington DC bequem erkunden.

■  Familienfreundlich: Auf www.washington.org sind 100 kostenlose Aktivitäten aufgeführt, die man in der US-amerikanischen Hauptstadt mit Kindern unternehmen kann. Dazu gehören der Besuch des Zoos sowie diverser Museen und Monumente. Washington ist die Stadt mit den besten kostenlosen Museen. Tipp: 4 km langer Spaziergang auf der National Mall vom Capitol bis zum Lincoln Memorial. Besuche im National Air & ­Space Museum oder Newseum.
■  Transport: Capital Bikeshare bietet 2500 Velos an 300 Orten. Die ersten 30 Minuten sind gratis. Die Metrorail führt neu zu Tysons Corner (Shopping). Shopping-Alternative: CityCenter.
■  Restaurants: Washington zählt über 2000 Restaurants. Allein im Zeitraum von 2012 bis 2014 sind rund 200 neue dazugekommen. Tipp: Rural Society (argentinisches Steakhouse) oder Fine Dining im Charlie Palmer Steak beim Capitol. Dort verkehren auch Politiker.
■  Gut zu wissen: Mit Amtrak dauert die Zugfahrt von Manhattan nach Wa­shington 2 Stunden und 53 Minuten. Am Wochenende sind die Hotelpreise tiefer, weil unter der Woche Politiker die Zimmer füllen. Washington ist nach New York die wichtigste US-Theaterstadt.

Nach Detroit, Memphis und Baltimore ist Washington aber auch die viertgefährlichste Stadt der USA. Die Polizei registriert jährlich 24 Tötungsdelikte, 31 Vergewaltigungen, 701 Raubdelikte und 609 schwere Körperverletzungen. Im Zentrum fühlt man sich jedoch sehr sicher. Gleiches gilt für Fahrten mit der U-Bahn. Am besten fragt man vor Ort an der Rezeption im Hotel, welche Quartiere man meiden sollte.

Autor: Reto Wild

Fotograf: Reto Wild