Archiv
02. Dezember 2013

Was Schüler wollen

Aleandro möchte mal Roboter entwickeln. Erfahren Sie in Videointerviews, was er und andere Schüler und Schülerinnen von drei für den Schweizer Schulpreis vorgeschlagenen Institutionen über sich und ihre Schule erzählen.

Die Scuola-Vivante-Schüler (Gesamtschule, Buchs SG)
Sie haben ein fahrbares Klassenzimmer: Für die Basisschüler ist der alte Bauwagen jeden Donnerstag Stützpunkt. Die Grösseren haben dafür persönliche Arbeitsplätze und -ecken. Ihre Erfahrungen, Vorschläge und Zukunftspläne.

Die Mythen-Schüler (Primarschule Rickenbach SZ)
Sie dürfen rumtoben, forschen und frei malen. Doch auch die Elternmitarbeit ist besonders willkommen. Das Motto der Schule: «Fit und Stark fürs Leben». Ein paar ABC-Schützen erzählen vom Alltag und ihren Wünschen.

Die Bäumlihof-Schüler (Gymnasium, Basel)
Für acht Klassen ist selbständiges Lernen angesagt: 30 Prozent der Lernzeit gestalten sie selber, mit Hilfe von Coaches und Lernbegleiter. Zwei schildern die Vorteile des Modells, ihre Schul- und Zukunftswünsche.

Autor: Yvette Hettinger

Fotograf: Samuel Trümpy