Archiv
14. März 2016

Was gehört nicht auf Facebook & Co.?

Kolumnist Philipp Tingler beantwortet jede Woche eine Frage des modernen Benehmens. Diesmal geht es um die Don'ts in den sozialen Netzwerken.

Wie sehr wollen Sie sich im Web entblössen?
Wie sehr wollen Sie sich im Web entblössen?

«Nichts bringt Unbescheidenheit so stark zur Geltung wie soziale Netzwerke. Seien Sie also zurückhaltend, wenn es darum geht, Ihre Mitmenschen mit dem trivialen Überschuss an Gegenwart zu behelligen, den wir alle mittels indiskreter Technologien heute mit uns herumtragen.

Dies sollten Sie nie auf Twitter, Facebook oder Instagram posten:

1. Alles, was Sie nicht im wirklichen Leben zu einer wirklichen Person sagen würden.

2. Bilder von Essen. Es sei denn, es handle sich um missglückte Rezeptversuche.

3. Bilder von Ihnen beim Training.

4. Tägliche Ferienschnappschüsse mit ­Bildunterschriften wie ‹Tag 4 im Paradies›.

5. ‹Wir sind so stolz, dass Beat es nach ­Harvard geschafft.›

Mit seinen eigenen Kindern anzugeben, ist immer unmanierlich. Es ist schwer, es nicht zu tun; aber Sie müssen es versuchen. Viel Glück!»

Autor: Philipp Tingler

Illustrationen: Andreas Klammt