Archiv
26. Juni 2017

Was krabbelt denn da?

Als Garten-Starterin, die zum ersten Mal Fenchel anbaut, habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich beim näheren Hinschauen ein Räupchen auf dem Fenchel entdeckte ...

Raupe des Schwalbenschwanz
Die Raupe des Schwalbenschwanz'
Lesezeit 2 Minuten

Spontan habe ich an einem Markt fünf kleine Fenchel-Setzlinge gekauft und in meinem kleinem Beetchen angepflanzt. Woche um Woche hat der Fenchel nun an Grösse zugelegt und das Kraut wuchs in die Höhe. Beim näherem Hinsehen habe ich dann entdeckt, dass da eine kleine Raupe mit einem weissen Punkt auf dem Rücken herum krabbelt. In den folgenden Tagen habe ich dann drei weitere gezählt.

Mittlerweile sind die Raupen schon stattlich gewachsen und nicht mehr schwarz und weiss sondern grün-schwarz gestreift mit orangen Punkten auf dem Rücken. Gemütlich hängen nun diese Raupen auf dem Fenchelkraut herum und essen mir die Spitzen weg. Die Raupen sind dabei so biegsam, dass es nicht darauf ankommt, ob sie kopfüber am Ende des Krautes hängen. Ihre fast unzähligen Beinchen halten sich am dünnen Kraut fest und geben ihnen halt. Schaden richten sie meiner Meinung nach kaum an, das Kraut schiesst im Überfluss gen Himmel.

Ich lasse sie gewähren, bin ich doch gespannt auf den Schmetterling, der daraus entsteht. Nur eine Bekannte hat es sofort gewusst, als ich ihr ein Bild davon gezeigt hatte, ein Schwalbenschwanz soll nämlich daraus entstehen. Ein wirklich schöner Schmetterling, wie mir das Internet dann später in Bildern zeigt. Da ich gar nicht sicher bin, ob ich einen solchen Schmetterling schon mal gesehen habe, bin ich umso mehr darüber erstaunt, dass er den Weg in die Stadt gefunden hat.

Geduldig warte ich nun und hoffe doch, dass ich den Schmetterling bald im Garten herumflattern sehe.
Habt ihr sie auch schon entdeckt? Welche Schmetterlinge fliegen bei Euch schon im Garten rum?