Archiv
23. März 2015

Mami, was ist eigentlich Kamishibai?

Diesmal will Levana (6) von der Mutter wissen, was Kamishibai ist. Hier Gabriela Bonins Antwort:

Was ist Kamishibai
Was ist Kamishibai? (Bild: Aki Sato/Flickr.com/)

Vor langer Zeit in einem fernen Land zogen die Händler durch die Dörfer, um Süssigkeiten zu verkaufen. Derweil sich überall kleine Schleckmäuler um sie scharten, erzählten sie ihnen Märchen von gruseligen Drachen, mutigen Waisenkindern und eingesperrten Prinzessinnen.

Die Zuhörer verlangten noch mehr Geschichten. Und noch mehr Bonbons. Aha, dachten die Händler: Je bessere Märchen wir erzählen, desto mehr Zuckerzeug verkaufen wir. So erfanden sie eine neue Form von Werbung und zugleich eine neue Form von Theater: Kamishibai.

Das ist ein Miniwandertheater, das sich vor über 100 Jahren in Japan entwickelt hat. Die Händler stellten dafür einen Holzkoffer auf, öffneten ihn vorne, schoben Bildtafeln aus Papier hinein und erzählten dazu eine Geschichte. «Kami» bedeutet «Papier». «Shibai» heisst «Theater».

Inzwischen gibts dieses Papierspieltheater auch bei uns. Erste Bibliotheken bieten Kamishibai-Tafeln an. Immer mehr Kindergärtnerinnen bauen die hölzernen Erzählkasten vor ihren Klassen auf. Für die Zuschauer ist Kamishibai wie Fernsehen ohne Strom.

Du denkst jetzt vielleicht, das ist weniger spannend als ein Film voller Action und 3-D-Effekte. Wo aber findet deine Fantasie mehr Raum? In den Kasten darfst du übrigens auch deine eigenen Zeichnungen hineinstellen und eine Geschichte erzählen.

Aber passt gut auf, ihr Kinder: Die Lehrer haben einen wesentlichen Teil vergessen: Erinnert sie an die Süssigkeiten!

Autor: Gabriela Bonin