Archiv
06. Mai 2013

Warum man ein Kind nicht umtaufen sollte

Noch nicht geboren und schon einen neuen Namen?
Noch nicht geboren und schon einen neuen Namen? (Bild: Fotolia)

Ich werde wieder Tante. Meine Schwester und ihr Mann erwarten im Sommer ihren zweiten Sohn. Oskar (2), ihr Erstgeborener, ist schon ganz aufgeregt. Neulich erzählte er mir am Telefon, das Brüderchen in Mamis Bauch heisse Anton.

«Bist du dir sicher?» Oskar nickte, ich konnte das spüren. Zeitgleich hörte ich meinen Schwager im Hintergrund aufstöhnen.
«Anton» ist eigentlich nur ein Arbeitstitel. Besser gesagt: war. Meine Verwandten wollten ihr Kind nicht «Bauchmaus», «kleiner Astronaut» oder – besonders kreativ – «Müsli» nennen. Deswegen verpassten sie dem Ungeborenen einen echten Namen. Nix Abgefahrenes wie «Nemo», nix Abgelutschtes wie «Dustin», nix Unerträgliches wie «Aragorn», sondern was ganz Schlichtes: Anton. (Ich muss wohl nicht erwähnen, dass selbst die Urgrossmutter, die bald in diesem Jahr 87 wird, den Namen aussprechen kann.)

Doch nun werden meine Schwester und ihr Mann die Geister, die sie riefen, nicht mehr los. Oskar steht nämlich total auf den Namen. Er erzählt allen von Anton. Der Frau an der Kasse, dem Mann im Bus, den Leuten im Park. Die Grossen versuchen nun vollkommen hektisch, Gegensteuer zu geben.

«Oskar, soll das Baby Lukas heissen?»
Kopfschütteln.
«Niklas?»
Schweigen.
«Kasimir?»
«Nein, so heisst doch der Biber in meinem Buch.»

Meine Verwandten haben es zwar noch nicht realisiert, aber es wird nicht mehr lange dauern: Anton heisst Anton. Ende der Diskussion.
Zumal sie sich auch noch nicht auf eine echte Alternative einigen konnten. Was ihm gefällt, findet sie doof, und umgekehrt. Grösster gemeinsamer Nenner? Anton, Anton, Anton.

Bisher hat man mich nicht um Rat gefragt. Als Kolumnistin habe ich aber Mittel und Wege, meinen Senf dazuzugeben: Ich finde Anton total cool. Ehrlich. Der Name ist unverbraucht, traditionell, klangvoll – und er passt gut zu Oskar. Er passt sogar zu Ida und Eva. Wenn das nicht ein Wink des Schicksals ist. Von daher: Zu Anton habt ihr meinen Segen.

Viele Grüsse
Tante Bettina
P.S. Obwohl ja Kevin Justin Lyam auch schön wäre, gell.

Autor: Bettina Leinenbach