Archiv
20. Juni 2016

Warum gibt es Rechts- und Linkshänder?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen zu aktuellen Themen. Diese Woche will Zoë (5) aus Buchrain LU wissen, warum es eigentlich Rechts- und Linkshänder gibt.

Zeichnung einer Hand

Mit welcher Hand hast du wohl diese linke Hand gezeichnet und deine Frage so herzig hingemalt? In deinem Alter zeigt es sich immer deutlicher, mit welcher Hand du besser malst, mehr Kraft hast oder einen Ball gezielter wirfst.

Klatsche mal in deine Hände! Welche Hand liegt beim Klatschen unten? Wenn die Rechte unten ist, bist du wahrscheinlich eine Linkshänderin. Rechtshänder klatschen anders herum. Noch weiss man nicht genau, warum jemand Links- oder Rechtshänder wird. Man weiss aber, dass das Gehirn damit zu tun hat. Es hat zwei Seiten. Eine davon ist jeweils dominanter, das heisst: Sie hat mehr Einfluss auf den Menschen und wirkt sich auch auf seine «Händigkeit» aus. Wenn die rechte, eher «kreative» Hirnhälfte dominanter ist, ist man Linkshänder. Ist es die linke, eher «logische» Hälfte, ist man Rechtshänder. Die dominante Hälfte sorgt auch dafür, dass man auf der entsprechenden Körperseite auch den Fuss, das Ohr und das Auge besser nutzt.

Früher zwang man die Linkshänder, die rechte Hand zu benutzen. Zum Glück ist das vorbei. Diesen Unsinn dachten sich die Rechtshänder aus, weil es mehr von ihnen gibt als Linkshänder. Die, die viele sind, denken eben oft, sie seien besser als die anderen. Dabei können wir uns gerade dank unserer Unterschiede gut ergänzen.

DEINE FRAGE

Hast du auch eine Frage zu einem aktuellen Thema? Dann sende ein Mail an Kinderfragen@migrosmedien.ch. Für jede publizierte Frage gibt es einen 20-Franken-Gutschein.

Autor: Gabriela Bonin