Archiv
16. Dezember 2013

Grandios für Grossfamilien

Der gute alte VW-Bus ist der Traum aller kinderreichen Familien. Zu Recht? Fürs Migros-Magazin testet Familie Brunner aus Bassersdorf den VW Multivan.

Familie Brunner rund um den VW Multivan.
Mannschaftsbus: Die begeisterte Unihockeyfamilie Brunner und der VW Multivan: Simona, Melea, Raphael, Enya, Susan und Ueli Brunner (von links).

Nicht nur für ihr Natura-Beef kennt und schätzt man die sechsköpfige Bauernfamilie Brunner in der Zürcher Agglomerationsgemeinde Bassersdorf: Quasi die ganze Familie ist aktiv im Unihockeyverein. Klar, ist das Familienauto, ein betagter Mercedes-Van, hart gefordert und jährlich 20'000 Kilometer auf Achse. «Ob als ‹Mannschaftsbus› oder um mal eines der Tiere zur Auktion zu bringen», sagt Ueli Brunner (45).

Genau die richtige multiaktive Familie, um eine Woche lang den klassischen Traum aller Grossfamilien zu testen: den VW Multivan, die Busversion des VW T5. Platznot ist im siebensitzigen Testwagen kein Thema. «Endlich ein Auto, in dem man hinten zu dritt bequem sitzt», freut sich Melea (12). Auch ihre Geschwister stimmen zu. So gefallen Raphael (9) die gute Sicht nach draussen und die vielen Ablagefächer, während Simona (14) die eigene Lüftungseinstellung schätzt und Enya (6) sich auf den Einzelsitzen über die individuelle Sitzeinstellung erfreut.

Kräftig und sanft zugleich bei akzeptablem Verbrauch

«Die Qualität, die Bedienung und der Platz haben uns voll überzeugt. Der Multivan ist das ideale Allzweckauto», berichtet Susan Brunner (40), «allerdings hat der Testwagen nur eine seitliche hintere Schiebetür. Da müssten wir unbedingt die zweite haben. Sonst wird es mit vier Kids hektisch, zumal man die Mittelsitze verschieben muss, um gut nach hinten zu kommen.» Und natürlich stosse mit sechs Personen der Laderaum an seine Grenzen. Hingegen seien die Einzelsitze mit Armlehnen super. «Der 140-PS-Diesel zieht kräftig, bleibt aber leise, und er schaltet mit dem Doppelkupplungsautomat sanft. Unsere 7,5 Liter Testverbrauch sind gut für sieben Sitze und so viel Platz, dass man im Auto herumgehen kann», sagt Ueli Brunner. Susan Brunner meint: «Die Federung ist sehr komfortabel, trotzdem lenkt er sich schön direkt. Grösser sollte das Auto aber nicht sein, sonst wird es in öffentlichen Parkgaragen eng.»

Das Fazit der Familie Brunner: «Wir würden eine zweite Schiebetür und noch 4x4-Antrieb nehmen – jedenfalls ist der Multivan als Familienauto grandios», sagt Susan Brunner. Also bald ein Multivan als neuer Familientransporter? «Leider nein», antwortet Ueli Brunner, «gerade für uns als Grossfamilie ist er schlicht viel zu teuer.»

CO2-Richtwerte

Statistik CO2-Verbrauch des VW Multivan 2.0 TDI DSG «Family Life»
Der CO2-Verbrauch des VW Multivan 2.0 TDI DSG «Family Life».

Der CO2-Verbrauch des VW Multivan 2.0 TDI DSG «Family Life»

Im Jahr 2015 sollen die Neuwagen in der Schweiz im Schnitt nur noch 130 g/km ausstossen. Geht man von einer kontinuierlichen Senkung des letzten ermittelten Werts (2012: 151 g/km) aus, bedeutet das für 2013 einen Richtwert von 144 g/km. Der Testwagen liegt mit 203 g/km deutlich höher.

Informationen zum Bewertungssystem

Neues CO2-Emissionsgesetz

Bis 2020 sollen die Schweizer CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 20 Prozent sinken. Seit 1. Mai 2012 gilt in der Schweiz deshalb das revidierte CO2-Gesetz für neue Personenwagen. Angewendet wird es für alle neuen PW, die seit dem 1. Juli 2012 erstmals hierzulande immatrikuliert wurden. Im Jahr 2015 dürfen die neuen Personenwagen im Schnitt maximal 130 g/km an CO2 ausstossen, was einem Norm-Gesamtverbrauch von etwa 4,9 Liter Diesel bzw. rund 5,6 Liter Benzin pro 100 Kilometer entspricht. Für Gasantriebe gelten gesonderte Bestimmungen.

Überschreitung sanktioniert

Der Wert von 130 g/km CO2 wird stufenweise eingeführt. Im Jahr 2012 mussten ihn 65 Prozent der Neuwagen, 2013 müssen ihn 75 Prozent und im Jahr darauf 80 Prozent der neuen Personenwagen erfüllen. Erreicht ein Importeur den spezifisch für ihn anhand Zielwert und Gewicht errechneten Schnitt nicht, wird die Sanktionsabgabe fällig, zum Beispiel 142,5 Franken pro Gramm ab dem vierten Gramm (1 bis 3 Gramm sind vergünstigt).

Bewertung im Migros-Magazin

Die Bewertungsgrafik im Migros-Magazin geht zwecks anschaulicherer Einstufung der Fahrzeuge von einer kontinuierlichen Senkung aus. Die Grundlage dafür ist der letzte ermittelte CO2-Durchschnitt aller Neuwagen: 151 Gramm pro Kilometer im Jahr 2012. Sinkt der CO2-Ausstoss bis zum angestrebten Ziel von 130 Gramm pro Kilometer im Jahr 2015 kontinuierlich, ergeben sich daraus unsere Zielwerte – wie etwa aktuell 144 Gramm pro Kilometer für 2013. Anhand dieses Wertes werden die von uns vorgestellten Autos im Migros-Magazin beurteilt.

Autor: Timothy Pfannkuchen