Archiv
18. Juni 2012

Von den Islandpferden zu den schönsten Souvenirs

Ausflüge, Sport, Essen und Einkaufen: Die Tipps und Informationen zur Islandreise des Migros-Magazins von Reporterin Almut Berger.

Schafe vor einem Bergzug beim Katla Vulkan
Schafe vor einem Bergzug beim Katla Vulkan.
Der Strand Rauðasandur in den Westfjorden
Der Strand Rauðasandur in den Westfjorden.
Ein für Papageien berühmter Felsen in den Westfjorden
Ein für Papageien berühmter Felsen in den Westfjorden, leider waren sie gerade ausgeflogen...
Hrafnseyri in den Westfjorden
Hrafnseyri in den Westfjorden.

Anreise
Falcontravel bietet noch bis 18. August 2012 jeweils samstags einen direkten Flug von Zürich nach Keflavik und zurück, ab Fr. 840.– pro Person an.
Icelandair und IcelandExpress bieten während der Sommermonate wöchentlich einen Direktflug ab Basel nach Keflavik an.
WOW Air fliegt von Juni bis August zweimal wöchentlich von Zürich und einmal wöchentlich von Basel nach Keflavik (Flugzeit rund vier Stunden).

Hotels in Reykjavik
Reykjavik Centrum: Erstklasshotel im historischen Teil der Stadt. www.hotelcentrum.is
CenterHotel Thingholt: Boutiquehotel gleich neben der Einkaufsstrasse Laugavegur. Für die Ausstattung zeichnet die bekannte isländische Architektin Gulla Jonsdottir verantwortlich. www.centerhotels.com
Salvation Army Guesthouse: Preiswertes, zentral gelegenes Gästehaus. www.guesthouse.is Essen in Reykjavík
Fish Market: Mehrfach ausgezeichnetes Fischrestaurant. www.fiskmarkadurinn.is
Islenski Barinn: Isländische Küche, modern interpretiert. www.icelandicbar.is
Perlan – The Pearl Restaurant: Toprestaurant mit tollem Blick auf die Stadt. Fürs kleine Budget empfiehlt sich das Pearl Café gleich daneben. www.perlan.is

Hotels Westfjorde
Breidavik: Gästehaus auf dem westlichsten Zipfel der Westfjorde. Nachtessen unbedingt mitbuchen. www.breidavik.is
Djupavik: Angeblich charmantestes Hotel Islands in der gleichnamigen Bucht. Hier wohnten einst die Arbeiterinnen der benachbarten Heringsfabrik. www.djupavik.com Ferien auf dem (isländischen) Bauernhof: www.sveit.is Einkaufen in Reykjavik
Handverk og Hönnun: Isländisches Design und Handwerk im ältesten Haus Reykjaviks, Adalstraeti 10. www.craftsanddesign.com
Farmers Market: Isländische Mode aus isländischer Wolle, Holmaslod 2. www.farmersmarket.is
12 Tonar: Isländische Musik, Skolavördustigur 15. www.12tonar.is
Epal: Nordisches Design, Harpa Concert Hall, Austurbakki 2. www.epal.is
Kolaportid: Trödel- und Lebensmittelmarkt in einem ehemaligen Kohlenspeicher beim Hafen. Traditionelle isländische Spezialitäten: Lummeneier, vergorener Haifisch, Trockenfisch. Tryggvagata 19. www.kolaportid.is
Smaralind: Grösster isländischer Shoppingtempel mit 63’000 Quadratmeter Verkaufsfläche, Hagasmara 1, 201 Kopavogur (10 Autominuten vom Stadtzentrum). www.smaralind.is
Mal og Menning: Reykjaviks grösster Buchladen, Laugavegur 18. www.bmm.is Outdooraktivitäten in und um Reykjavik
Reykjavik mit dem Elektrobike, Scooter oder auf Rollerblades entdecken: www.seasontours.is
Reittouren: www.theicelandichorse.is / www.laxnes.is
Angeltouren / Walbeobachtung: www.eldings.is
Schlittenhundetouren auf dem Langjökull (ganzjährig auf dem Gletscher): www.eskimos.is
Gletscherwanderungen, Tagestouren: www.mountainguides.is
Tauchen und Schnorcheln: www.dive.is
Outdooraktivitäten in den Westfjorden: www.northexplorers.com GUT ZU WISSEN
* Im Isländischen wird der Nachnamen aus dem Vornamen des Vaters gebildet. Heisst der Vater Johann Sveinsson, heisst der Sohn mit Nachnamen Johansson, die Tochter Johannsdottir (also Johanns Tochter). Ist der Vater unbekannt oder sind die Eltern geschieden, kann der Vorname der Mutter mit der entsprechenden Endung als Nachname verwendet werden. Isländer reden sich mit Vornamen an.
* Minutenlang in einem Geschäft herumgestanden, ohne dass sich jemand kümmert? In Island gilt: Wer etwas will, der fragt. Also fragen Sie! Sie werden überrascht sein, wie freundlich und auskunftsfreudig das Verkaufspersonal ist.
* Um Islands Tierwelt frei von ansteckenden Krankheiten zu halten, gelten strenge Importvorschriften. Gebrauchte Reitkleidung sowie Anglerausrüstungen sind vor der Einfuhr zu desinfizieren. www.mast.is
* Den Isländer lernt man am besten in einem von einer heissen Quelle gespeisten Hot Pot kennen. So zumindest die Mär. Thermal- und Freibäder in Reykjavik: www.spacity.is oder www.swimminginiceland.com (englisch) / Hot Pots in den Westfjorden: www.watertrail.is
* Reykjaviks Motorradszene trifft sich in den Sommermonaten jeweils am Abend auf dem Ingolfstorg im Zentrum der Stadt. Während die einheimischen Töffler hier ihre polierten Chopper präsentieren, tauschen sich Biker auf dreckstarrenden Enduros über die härtesten Schotterpisten aus.

NÜTZLICHE INTERNETSITES
Obwohl die meisten Isländer ausgezeichnet englisch sprechen, sind viele Websites nur auf Isländisch verfügbar.

Offizielle Tourismus-Informationsseite: http://de.visiticeland.com

Für den Grossraum Reykjavik: www.visitreykjavik.is

Strassenzustandsbericht in Echtzeit: www.vegagerdin.is

News, Kultur und mehr: www.Icelandreview.com

Kostenloser, englischsprachiger Islandführer: www.heimur.is/world
Eine deutschsprachige gedruckte Version liegt in grösseren Hotels auf.
Auf den Spuren der isländischen Sagas: www.sagatrail.is Island-Foren www.iceland-forum.com www.island-forum.com www.forum.islandreise.info

Autor: Almut Berger

Fotograf: Jorma Müller