Archiv
16. August 2013

Vom Tessin zum Trüffelmarkt nach Alba

Das Hotel Eden Roc in Ascona bietet einen «Giro di tartufi» ins Piemont an. Das viertägige Arrangement richtet sich allerdings nur an Gutbetuchte. Die Alternative: im Piemont übernachten.

Das malerische Relais Sant'Uffizio
Das malerische Relais Sant'Uffizio in einem ehemaligen Kloster. (Bild Reto Wild)

Der weisse Trüffel, der in Alba im Piemont beheimatet ist, gilt als König irdischer Genüsse. Dem will das Hotel Eden Roc in Ascona mit einer Pilgerfahrt zum Trüffelmarkt nach Alba Rechnung tragen. Das Arrangement «Giro di tartufi» vom 10.-13. Oktober 2013 kostet jedoch 1710 Franken. Neben drei Übernachtungen im Tessiner Resort ist eben dieser Ausflug nach Alba mit Weindegustation im Piemont und ein Trüffelmenü in einem Michelin-Stern-Restaurant inklusive.

Trüffelkreation des Hotels Eden Roc
Trüffelkreation des Hotels Eden Roc. (Bild zVg)

Die ersten beiden Tage des Arrangements stehen im Zeichen der Entspannung am Ufer des Lago Maggiore im Hotel Eden Roc. Für das eingeschlossene Nachtessen stehen drei Restaurants zur Auswahl. Am Freitagabend informiert Küchenchef Rolf Krapf, wie der weisse Edelpilz in der Gourmetküche verwendet wird. Am Samstag starten die Gäste mit dem Maître d’Hôtel Nicola Sassone zum kulinarischen Ausflug ins Piemont.
Mit dem Barolo, dem Barbaresco oder dem Dolcetto gehört die Region zu den interessantesten Weingebieten Europas. Deshalb darf bei einem Ausflug für Feinschmecker der Besuch eines Weinproduzenten nicht fehlen. Im Anschluss steht ein Trüffelmenü in einem lokalen Michelin-Stern-Restaurant auf dem Programm. Abschluss des Erlebnisses bildet der Streifzug über den Trüffelmarkt von Alba. Kenner können hier die schönsten Exemplare ersteigern oder zuschauen, wie einheimische Händler um das wertvolle Edelgewächs feilschen.

Wer lieber im Piemont übernachten möchte: 20 Kilometer nördlich von Asti befindet sich das Relais Sant'Uffizio mit einer einsamen Kirche und vielen Rebbergen als Nachbarn. In einem der 41 Zimmer des ehemaligen Klosters aus dem 16. Jahrhundert übernachtete 1996 ein gewisser Kardinal Ratzinger, heute besser bekannt als zurückgetretener Papst Benedikt XVI. Das Haus mit Tennisplatz, Pool, einem Spitzenrestaurant und seit September 2012 auch einem Spa gehört zur italienischen Solieve-Hotelgruppe. Drei Nächte sind ab rund 400 Euro pro Doppelzimmer erhältlich.

Meine Restauranttipps: Agriturismo Il Milin (fünf Kilometer nördlich von Asti, rustikale Küche, www.rovero.it ) oder das Restaurant Bovio in La Morra (atemberaubende Aussicht, Gourmet-Viergänger für 45 Euro, www.ristorantebovio.it ).
Schauen Sie sich die Kirche von La Morra an. Sie ist weniger touristisch als vergleichbare Gotteshäuser.
Und das Weinmuseum in Barolo nicht verpassen!

Autor: Reto Wild