Archiv
21. Januar 2015

Tomatenhaus, vom Sturm gekippt

Wenn mein Herzensmann ein Tomatenhaus baut, dann braucht es mehr als einen Wintersturm, um dieses zu bodigen. Dies beweisen die Fotos, die mir die Tomatenhausbesitzerin soeben gemailt hat.

Keine Ahnung, wie stark der Sturm war. Er hat auf jeden Fall ganze Arbeit geleistet.
Keine Ahnung, wie stark der Sturm war. Er hat auf jeden Fall ganze Arbeit geleistet.
Lesezeit 1 Minute

Vielleicht erinnert Ihr Euch ja noch an das Tomatenhüsli, das mein Herzensmann letzten Frühling für eine Freundin gebaut hat mehr dazu hier . Ich behaupte ja immer, dass er alles jeweils erdbebensicher baut, seien es Baumhäuser, Hühnerhäuser oder eben Tomatenhäuser. Dass das nicht nur ein Spruch, sondern Tatsache ist, beweisen diese Fotos. Es war zwar kein Erdbeben, sondern ein Wintersturm, der hier gewütet hat. Aber das Ergebnis wäre wohl ähnlich.
Was mich hingegen überrascht hat, ist die Tatsache, dass auch keine Scheibe zu Bruch gegangen ist. Mit dazu beigetragen haben mag der Kompost, der freundlicherweise und sozusagen als Airbag einen harten Aufprall der ganzen Konstruktion verhindert hat.
Eine starke Frau und ihr starker Sohn, ein gemeinsames Hauruck - und schon konnte das Tomatenhaus wieder in Betrieb genommen werden. Respektive könnte, noch ists ja leider ein bisschen zu winterlich...

Autor: Bohne, Bluescht & Berger

Fotograf: Bohne, Bluescht & Berger