Archiv
29. März 2016

Voll peinlich

«Noch nie gesehen»
Die Person neben mir? «Noch nie gesehen»

Neulich war ich mit meiner Siebenjährigen in einem Computerladen. Sie wissen schon, es war so ein Geschäft, in dem scheinbar alle Verkäufer Vollbärte tragen müssen und auf den Produkten ein Äpfelchen prangt. Jedenfalls war dort die Hölle los. Das kannte ich schon. Was für mich neu war: Zwischen all den Notebooks, Tablets und Handys wuselten auch viele Schulkinder herum. Hä? War der Hort abgebrannt? Da zeigte Ida auf zwei vielleicht 11-Jährige, die an einem gigantischen Bildschirm ein neues Game testeten. Kleine Männchen mussten über Brücken rennen und dabei Münzen einsammeln. Oder so ähnlich. Die Jungs wirkten entrückt und total entkoppelt vom Hier und Jetzt. Das weckte meine Neugier: Wie tief steckten die zwei in dem Computerspiel fest? Und was musste ich anstellen, um sie zu erreichen? Also startete ich einen Versuch ... und bescherte meiner Tochter Ida dadurch den vielleicht peinlichsten Moment ihres Lebens.

Ich steuerte direkt auf die Mini-Gamer zu und stellte mich mit dem Rücken vor den grossen Bildschirm. (Ich trage Kleidergrösse 44/46, damit Sie sich das plastisch vorstellen können.) Mein Kind zog verzweifelt an meinem Kleid, es spürte, dass seine Mutter etwas im Schilde führte. Doch ich blieb standhaft. Einer der Gamer machte einen Ausfallschritt nach links, um wieder freie Sicht auf den Monitor zu haben. Ich folgte ihm unauffällig. Dann ging er nach rechts – und ich hinterher. Während sein Kollege bereits grinste, fingerte der Bub weiter geschäftig an der Spielsteuerung herum und versuchte, die Kontrolle über seine Actionfigur zu behalten. Ich hatte natürlich noch nicht genug und machte jetzt noch den Hampelmann. Mitten im Apfelladen. Beine auseinander, Arme an die Seite, Beine zusammen, Klatsch! Das war total lustig. Fanden zumindest einige andere Kunden und auch die Angestellten. Ich hörte erst auf, als der Knirps aus seiner Trance kam – und endlich mitlachte. Game over!

Ich schwöre, in dem ganzen Geschäft gab es nur eine Person, die das total unlustig fand: Ida. Die zog ihre Kappe noch tiefer ins Gesicht und schämte sich ganz fest für das peinliche Mami. Hätte man sie gefragt, wer die Frau an ihrer Seite ist, sie hätte mit Sicherheit geantwortet: «Noch nie gesehen».

Autor: Bettina Leinenbach