Archiv
29. Mai 2017

Unterwegs in Costa Rica

Wo übernachtet man am besten? Welche Restaurants sind gut? Und was gibt es für sehenswerte Touren und Ausflüge? Alle Antworten hier.

Palmenwälder
Palmenwälder unter riesigem Himmel im Süden von Costa Rica.

Beste Reisezeit

Je nach Region unterschiedlich. Es gibt verschiedene Klimazonen: Die karibische Seite im Osten hat Hochsaison von Oktober bis April, danach beginnt offiziell die Regenzeit. Doch das Wetter ist generell unberechenbar und ändert sich rasch, egal zu welcher Jahreszeit.

Costa Rica liegt in Zentralamerika zwischen Nicaragua und Panama.

Costa Rica liegt in Zentralamerika zwischen Nicaragua und Panama.

Anreise

Edelweiss bietet neu zweimal pro Woche Direktflüge von Zürich nach San José, bequemer geht es nicht. Ab 850 Franken pro Person. Wer nach der nächtlichen Ankunft einen Shuttle ins Hotel braucht, bekommt hier für 30 Franken einen guten Deal.

Eine App mit nützlichen Reisetipps gibt es hier .

Wer mit Hinweis auf diesen Artikel im Migros-Magazin eine Mail an Stéphane Dähler schreibt ( info@swisstropical.ch ), erhält bei den unten erwähnten Hotels und Touren sowie beim Autovermieter Hertz 10 Prozent Rabatt.

Hotels

Savegre Lodge

Komfortables, schön gelegenes Mittelklassehotel mit Spa. Die perfekte Ausgangslage für Touren im mystisch wolkenverhangenen Nebelwald von San Gerardo de Dota und für den Quetzal. Ab 80 Franken pro Nacht im DZ. www.savegre.com

Im Blumengarten der Savegre Lodge schwirrt es nur so vor Kolibris.

Im Blumengarten der Savegre Lodge schwirrt es nur so vor Kolibris.

Aguila de Osa

Kleine, luxuriöse Öko-Lodge direkt am Meer, nur per Boot erreichbar, eingebettet mitten in der Natur. Ideal für Unterwasserabenteuer und Touren in den Nationalpark Corcovado. Ab 450 Franken für zwei Nächte im DZ (inklusive Transport und sämtliche Mahlzeiten). www.aguiladeosa.com

Die exzellenten viergängingen Abendessen am Gemeinschaftstisch sind in der Aguila de Osa im Preis inbegriffen.

Die exzellenten viergängingen Abendessen am Gemeinschaftstisch sind in der Aguila de Osa im Preis inbegriffen.

Rainforest Lodge

Einfache Öko-Unterkunft im Regenwald nahe von San José. Die kleinen Hütten sind mitten im Dschungel, nach 21 Uhr wird der Stromgenerator abgeschaltet. Ideal für Touren durch den Regenwald, eine Gondelbahn führt hoch bis in die Baumwipfel. Ab 100 Franken pro Nacht im DZ (inklusive Transport, sämtliche Mahlzeiten, Gondel und Touren). www.rainforestadventure.com

Kundige Führer der Rainforest Lodge zeigen den Gästen die Geheimnisse des Regenwalds.

Kundige Führer der Rainforest Lodge zeigen den Gästen die Geheimnisse des Regenwalds.

Barcelo San José

Komfortables Mittelklassehotel in der Hauptstadt. Gute Ausgangslage für die Stadtbesichtigung und Ausflüge in die Umgebung. Ab 70 Franken pro Nacht im DZ. www.barcelo.com

Touren und Ausflüge

Nachtspaziergang durch den Regenwald

Zwei kompetente Tierexperten führen mit Taschenlampen durch den Regenwald. Zu sehen gibt es unter anderem Amphibien, Spinnen, Käfer, Schlangen – zu hören noch viel mehr. www.rainforestadventure.com

Quetzal-Birdwatching

Vogelexperte Raúl Fernández Chacón weiss, wo im Nebelwald die Lieblingsplätze des einstigen Göttervogels der Maya sind. In San Gerardo de Dota wurde der Quetzal nie gejagt, sieht deshalb Menschen nicht als Feinde und hat keinen Fluchtinstinkt. Via Savegre Lodge: www.savegre.com

Raúl Fernández Chacón kennt die Nist- und Futterplätze des Quetzals.

Raúl Fernández Chacón kennt die Nist- und Futterplätze des Quetzals.

Schnorcheln und Tauchen bei der Isla del Caño

Ein Unterwassererlebnis, das an Vielfalt und Reichhaltigkeit seinesgleichen sucht. Bootstour zum Beispiel via Aguila de Osa Lodge: www.aguiladeosa.com

In den Riffen um die Isla del Caño sieht man beim Schnorcheln neben Schildkröten und Mantas auch richtig grosse Fischschwärme.

In den Riffen um die Isla del Caño sieht man beim Schnorcheln neben Schildkröten und Mantas auch richtig grosse Fischschwärme.

Baden im Wasserfall bei Santa Juana

In den Bergen oberhalb der Touristenmetropole Manuel Antonio liegt das kleine Dorf Santa Juana, das nur auf einer rumpligen kleinen Strasse erreicht werden kann. Tagesausflüge führen von dort in den Regenwald und zu einem grossen Wasserfall beim Rio Rodeo mit einem natürlichen Wasserbecken, in dem sich herrlich baden lässt. Wer länger bleiben möchte, steigt in der malerisch gelegenen Lodge Santa Juana ab, die vier Kabinen mit allem Komfort bietet. Die Einnahmen aus dem Tourismus ermöglichen dem Dorf und seinen paar Dutzend Bewohnern das Überleben, sie finanzieren unter anderem eine kleine Schule, ein Aufforstungsprojekt und die Wiederansiedlung von Papageien. www.santajuanalodge.com

Die Schulkinder von Santa Juana profitieren von den Einnahmen durch den Tourismus in dem kleinen Dorf.

Die Schulkinder von Santa Juana profitieren von den Einnahmen durch den Tourismus in dem kleinen Dorf.

Krokodil-Safari

Im Fluss Tarcoles wimmelt es nur so vor Krokodilen – mit José’s Crocodile River Tour kommt man richtig nahe an sie ran und kriegt auch sonst einiges von Costa Ricas Tierwelt zu sehen. Tagestour ab San José. www.crocodilerivertour.com

Blick von einer Brücke auf das Krokodilparadies im Fluss Tarcoles.

Blick von einer Brücke auf das Krokodilparadies im Fluss Tarcoles.

Plantagen-Besichtigungen

Ob Ananas bei der Familie Dähler oder Bananen, Erdbeeren und Kaffee – die Anbaustätten der wichtigsten Exportgüter Costa Ricas können alle besichtigt werden. Im Nebelwald von San Gerardo de Dota gibt es sogar eine kleine Apfelplantage zu sehen, eine Frucht, die in den Tropen normalerweise nicht wächst. Die persönlichen und äusserst informativen Touren lassen sich buchen bei: info@swisstropical.ch

Stolzer Besitzer einer für diesen Breitengrade eher ungewöhnlichen Apfelplantage.

Stolzer Besitzer einer für diesen Breitengrade eher ungewöhnlichen Apfelplantage.

Kulinarisches

Bohnen und Reis gibts in Costa Rica zu fast allen Mahlzeiten und in diversen Variationen. Ein typisches Gericht heisst Casado. Es besteht aus Bohnen und Reis mit Salat, Gemüse und einem Stück Fleisch. Verbreitet sind je nach Region auch Gemüseeintöpfe, Fisch und Meeresfrüchte sowie Steaks. Die Küche Costa Ricas ist von karibischen und asiatischen Einflüssen geprägt, in der Hauptstadt San José finden sich fast sämtliche grossen US-Fastfood-Ketten. Zudem ist das Land mit einer Fülle köstlicher Früchte gesegnet, die auch in Smoothies oder Cocktails gerne eingesetzt werden.

In der Hauptstadt San José gibt es einige gute Restaurants – und sämtliche US-Fastfoodketten, die man sich vorstellen kann.

In der Hauptstadt San José gibt es einige gute Restaurants – und sämtliche US-Fastfoodketten, die man sich vorstellen kann.

Andiamo Là

Das beste italienische Lokal in San José, hausgemachte Pastas, Holzofen-Pizza und frisch zubereitete Meeresfische. Menüs zwischen 20 und 40 Franken. www.andiamola.com

Doris Metropolitan

Restaurant für Fleischliebhaber, die in elegantem Ambiente und dennoch entspannt essen möchten. Ein Abendessen für zwei Personen mit Wein kostet um die 100 Franken. www.dorismetropolitan.com

Beer-Factory

In-Lokal in San José, bietet 130 Biersorten, darunter auch selbstgebrautes Artisanalbier, dazu Bocas (costa-ricanische Tapas) sowie Burger und andere Snacks. Facebook: Costa Rica Beer Factory Inc.

Köstliche Erdbeeren in allen Variationen gibts bei Freddo Fresas.

Köstliche Erdbeeren in allen Variationen gibts bei Freddo Fresas.

Freddo Fresas

Liegt mitten im Erdbeeranbaugebiet in der Nähe des Vulkans und Nationalparks Poás, nahe der Hauptstadt. Bietet Erdbeerspezialitäten aller Art, zum Beispiel Freciche, ein Ceviche mit Erdbeeren. Zudem gibts typische costa-ricanische Küche. Facebook: Freddo Fresas

Autor: Ralf Kaminski

Fotograf: Paolo Dutto