Archiv
15. Mai 2017

Unser Dating-Glück

So wie die porträtierten Paare im Migros-Magazin vom 15. Mai haben auch weitere Migrosmagazin.ch-Nutzerinnen und Magazin-Leser ihre(n) Partner(in) auf Kontaktplattformen kennengelernt. Hier die Zusendungen. Verraten auch Sie uns Ihre Geschichte!

Senden auch Sie uns ein Paarbild, Ihre Namen und Ihre Geschichte an onlineredaktion@migrosmedien.ch
Hier veröffentlichen wir Ihre Zuschriften innert Stunden.

LOREDANA & JÜRGEN: ... den Technischen Dienst fragen, wie sie aussieht?

Loredana und Jürgen auf Safari
Loredana und Jürgen auf Safari (Bild zVg)

Wir heissen Loredana Huber, 57 Jahre alt, Pflegefachfrau, und Jürgen Huber, 55 Jahre, Projektleiter. Ich, Loredana, bin kinderlos und Jürgen hat zwei Kinder.

Es ist zwar schon eine Weile her: Im Herbst 2004 sass ich, Loredana, eines Abends vor dem PC und überlegte mir, ob ich nun solle oder lieber doch nicht. Schlussendlich fasste ich doch noch den Entschluss und habe mich bei Parship eingeloggt. Ich dachte, ich könne ja nichts verlieren, sondern nur gewinnen.
Ich weiss nicht mehr, auf welche Kriterien ich bei der Partnerwahl geachtet habe. Es waren so viele, dass ich etwas überfordert war.

Mir ist dann jemand aufgefallen, der passte von den Matching-Punkten zwar zu mir, aber beim Sport drifteten wir total auseinander. Ich habe dann aus dem Bauchgefühl entschieden und ihn spontan angeschrieben. Jürgen sendete mir in der Zwischenzeit auch ein Foto von sich und ich konnte mir schon mal einen ersten Eindruck von ihm machen, Der war sehr positiv.

Leider hatte Jürgen kein Bild von mir, da ich zu der Zeit noch keine Digitalkamera besass.
Wir hatten inzwischen herausgefunden, dass ich in dem Spital arbeite, in dem er damals den Telefonautomat betreute. Er meinte dann, er könne ja jemanden vom Technischen Dienst fragen, wie ich den aussehe. Das wollte ich natürlich nicht und manchmal lachen wir heute noch darüber.

Nach ein paar sehr spannenden und lustigen Mails haben wir uns dann entschieden uns spontan und kurzfristig an einem Sonntagabend in einer Bar zu treffen.
Wir waren uns auf Anhieb sympathisch, haben an jenem Abend lange geredet, es war einfach ein sehr schöner Abend. Als wir uns vor der Bar trennten, ist jeder in seinen eigenen Gedanken nach Hause gefahren.

Bereits am nächsten Tag meldete sich Jürgen bei mir. Nach drei Wochen im Parship haben wir uns entschieden, die Plattform zu verlassen. Was die Matching-Punkte bezüglich Sport betrifft, entwickelte es sich sehr lustig: Jürgen hat nämlich mit Sport begonnen und langsam auch Freude daran bekommen. Wie heisst es doch so schön: Gegensätze ziehen sich an. Das trifft zu 100% auf uns zu. Wir machen viel gemeinsam Sport, der hauptsächlich draussen stattfindet und überhaupt unternehmen wir fast alles gemeinsam. Wir haben an vielen Halbmarathons teilgenommen, und es war immer eine Bereicherung für uns beide. Wir lieben beide die Natur und verbringen viel Zeit in den Bergen, beim Wandern, beim Skifahren usw. Mit Teilnahmen an Halbmarathons haben wir in der Zwischenzeit aufgehört und verbringen dafür mehr Zeit beim Biken. Hauptsache wir sind draussen.

Ja, inzwischen sind 13 Jahren vergangen. Wir leben in Fehraltorf und dieses Jahr feiern wir unseren zehnten Hochzeitstag. In all den Jahren haben wir wahnsinnig viel voneinander gelernt, erlebt und haben noch viele Träume und Ziele, die wir gemeinsam meistern wollen. Wir sind sehr glücklich und zufrieden und ich bin heute froh, dass ich die Plattform dazumal genutzt habe.

ANGELA: Seit 17 Jahren glücklich mit Daniel

Daniel und Angela
Daniel und Angela (Bild zVg)

Nun ist es bereits 17 Jahre her, seit ich meinen Mann damals am 1. April (kein Scherz) 2000 in einem der ersten Internetchat`s (Pilatuschat.ch) kennen gelernt habe. Zu Ceginn war das Chatten mehr Fun als ernste Suche. Jedoch hat es bei uns beiden gleich von Anfang an gepasst. Wir chatteten von da an sehr oft zusammen.
Wir tauschten die Handynummern aus und fingen an uns gegenseitig sehr viele SMS zuschreiben. Da mein Motorola dazumal noch sehr wenig Speicherplatz hatte, habe ich die meisten Nachrichten mit Datum und Zeitangabe in Notizhefte geschrieben, auch jeder gemeinsame Kino Eintritt oder Partyflyer ist dazu geklebt. Bei 1064 habe ich aufgehört ;-).

Am Samstag 20. Mai 2000 um 19.00 Uhr war es dann endlich soweit und wir vereinbarten ein Date. Treffpunkt war der Bahnhofkiosk in Luzern.Ich musste mir für meine Eltern eine Notlüge ausdenken, denn ich hätte sonst nie die Erlaubnis bekommen alleine nach Luzern zu fahren. Über mein Vorhaben, wusste aber meine Schwester und meine Freundinnen Bescheid.

Alles hat geklappt. Zuerst gingen wir gemeinsam etwas Essen und danach machten wir es uns beim KKL am See auf einer Parkbank gemütlich und redeten so lange, dass ich beinahe den letzten Zug Richtung Seetal verpasst hätte.
Beim verabschieden am Zugeingang gab es noch einen Kuss und von da an war klar: „Wir gehören zusammen!“ Gleich am nächsten Tag (Sonntag) trafen wir uns wieder in der Stadt Luzern, wir genossen einen sonnigen Tag bei der Ufschötti und konnten uns am Abend fast nicht mehr von einander trennen.

Inzwischen sind wir schon 15 Jahre verheiratet und haben drei Kinder im alter von 4, 8 und 10 Jahren. Wir ergänzen uns sehr gut und hatten noch nie miteinander Krach. Ich schätze unsere Beziehung sehr. Selbst als ich vor 10 Jahren alle meine Körperhaare durch die Krankheit Alopecia Areata verlor, hielt Daniel voll und ganz zu mir.
Wir sind sehr glücklich, dass uns Gott zusammen geführt hat und freuen uns auf weitere gemeinsame Jahre.

KURT: Isabella ist mein Lottosechser …

Kurt und Isabella
Kurt und Isabella (Bild zVg)

Wir beide wünschten uns die wahre Liebe von Herzen für den zweiten Lebensabschnitt. Um unserem Glück auf die Sprünge zu helfen, eröffneten wir hierzu fast gleichzeitig per Ende Juli 2013 ein Profil auf Parship. Nachdem Amors Online-Filter unsere Wünsche vereinte, und nach kurzem Email-Austausch, haben wir uns am 13. Aug 2013 im Bieler Stadtpark zum ersten Mal persönlich getroffen. Es hat für uns so schön gepasst, dass wir in den darauffolgenden Tagen unser Jahresabo-Profil bei Parship gleich wieder löschten.

Im 3. Date schlug Isabella dann vor, wir könnten fortan Schwemmhölzer für ein Mobile im ersten gemeinsamen Zuhause sammeln. Ich realisierte damals erst auf der Heimfahrt, welch wunderschöne Idee das war und wie viel Kraft in dieser Aussage steckte. Kurz entschlossen änderte ich dann meine Fahrtrichtung und fuhr mit dem Auto gleichentags nochmals an unsere bisherigen ersten drei Datingplätze. Dies war mein Startschuss zu einem Bilder-Tagebuch unserer ersten 30 Dates, welches ich Isabella dann später zum Fest der Liebe an Weihnachten schenkte. Titel: «LIEBE IST, WENN AUS DEM ICH UND DU EIN WIR ENTSTEHT»

Im Herzen war dieses Wir schon früh entfacht. Gewachsen ist es dann in all den schönen Ausflügen und gemeinsamen Erlebnissen. Denke, es war fürs richtige Kennenlernen sicher auch ein Glück, dass wir da in knapp 50 km Distanz lebten. So blieb uns jeweilig stets genügend Raum und Zeit. Erst per Mitte 2015 folgten dann Nägel mit Köpfen und wir setzten das gemeinsame Wohnen um.

Nun, die Liebe ist sicher das schönste und kostbarste Band, welches zwei Menschen verbinden kann. Und so schloss sich just nach drei Jahren am 12. August 2016 der Kreis unseres Online-Abenteuers - wir heirateten. «Tja, zwei Wochen Parship mit Happyend».

Heute kann ich sagen: «wahre Liebe – ich bin da angekommen, wofür ich gelebt und wovon ich geträumt habe». Selbst Mann spürt es einfach, wenn es passt zwischen zwei Menschen. Dieses WIR, es ist ein wunderbares, unbeschreiblich starkes Gefühl. Es ist aber keine Freikarte, weil beide mit jedem neuen Tag am Anfang von neuen Herausforderungen stehen – aber zum Glück nicht allein.

Ich kann Online-Plattformen wie Parship nur weiterempfehlen. Dies ermöglicht so rasches, unkompliziertes Kennenlernen und ist ein Türöffner. Nichts muss – alles kann. Die Liebe kennt so viele Wege und hat so viele Gesichter. Oder wie Amor sagen würde: «es kann jede und jeden treffen».

ANDREA: Liebe über die Kontinente

Andréa und Christian
Andréa und Christian (Bild zVg)

My name is Andréa and the lovely man in the picture with me is my husband Christian.

We met in 2012 over a website called Brazilian Cupid, where lots of Brazilians (and non Brazilians as well) meet to start a friendship and maybe a relationship.

By the time we started talking, what called my attention about my husband's profile on the website was the fact that we both have a lot in common, including our profession (he is a teacher in a primary school in Affoltern am Albis and I worked also as a teacher for 14 years, till I got married and moved to Switzerland 2 years and a half ago).

Our friendship started over the website and we talked during 3 months almost everyday, in the beginning over Facebook and after then over Skype and WhatsApp. I enjoyed talking to him a lot but never imagined that this could be more than a friendship, especially because of the distance.

After the 3 months talking as good friends, he wrote me and told me that he bought a ticket to visit me in Brazil for the first time. He came and I was there in the airport, waiting for him and with butterflies in my stomach.

We spent 1 week there in Brazil together, he got to know my family and friends. After that, he went back to visit me in Brazil 16 times!!! As he works as a teacher in Switzerland, he has more vacation period during the year and every Sportferien, Frühlingsferien, Sommerferien, etc, he traveled to me.

After 1 year together I came to visit Switzerland and got to know his family as well. In September 2013 he proposed me to marry him and in July 2014 we got married in a very nice ceremony in a wonderful club by the seashore on the coast of São Paulo, where I was born.

This April we celebrated 5 years together and next July 19 we celebrate 3 years as a married couple. Distance could have tear us apart, but our love was stronger and we could overcome distance and time in the name of love.

And I was so lucky that I also got a second family here in Switzerland. He has a wonderful mother that treats me like a daughter, his sister is married and has 3 lovely kids that are also now my nieces and nephew. I was blessed with such a true and deep love that made me change my life to live overseas.

EVA: Spontan war Enrico schon mal ...

Eva und Enrico
Eva und Enrico

Samstag, 9. August 2014, nichts Besonderes los, ich war im Chillmodus nach einer anstrengenden Dienstwoche. Wetter so lala, wolkig.
Ich kam erst gar nicht aus dem bequemen Trainer heraus und hatte auch nicht vor, diesen heute noch zu verlassen.

Am Schreibtisch im ersten Stock meines Häuschens klappte ich so um zwei Uhr nachmittags den Laptop auf und wollte mal wieder auf der Datingplattform lovoo nach dem Rechten schauen.
Nach einer kürzlich beendeten, stressigen Beziehung, war ich eigentlich nur neugierig, was sich so auf dem Markt herumtummelte. Keinen Bock auf einen neuen komplizierten, beziehungsunfähigen Egomanen. Bin ja auch keine 30 mehr, auch keine 40, also genau genommen 52.
Kaum war ich online, blinkte eine Nachricht auf. Was will der denn?

Nach 2 Stunden intensivem hin- und her gemaile, tat mir langsam der Arm weh vom vielen Schreiben. Der Typ konnte sich wirklich gut ausdrücken und schrieb sogar vernünftiges Zeug! Das konnte kein Schweizer sein.
Also fragte ich.
Antwort: ich bin Deutscher, ist das ein Problem für dich?
Naja, nach meinem letzten Fiasko mit einem Deutschen, war ich gelinde gesagt, ein gebranntes Kind. Dann war der auch noch sechs Jahre jünger, au weia.
Okay, aber meine Neugierde war geweckt.

Als ich nach weiterem 30 minütigem getippe, Krämpfe im Nacken bekam, ploppte folgendes auf dem Bildschirm auf:
«Wollen wir uns um sechs Uhr sehen? Ich komm dir entgegen, sag du wo...»
Spontan ist er schon mal!

Nur noch eine Stunde, bin nicht geschminkt, sehe aus wie ein Eumel... und dahin fahren muss ich auch noch!
Meine Antwort: «Super, das machen wir, sechs Uhr Mövenpick Restaurant (der ultimative Datingtipp, was Besseres fiel mir auf die Schnelle nicht ein!).
Sexy Kleid, Haare offen, High heels. Naja, das ganze Programm halt, im Eilzugstempo. Wird sicher wieder ein Reinfall... Ich kenne ja mein Glück: aussen fix, innen nix.

Punkt 18 Uhr, vor dem Eingang, damit er mich auch nicht übersieht. Ich spähe über den Parkplatz. Einer kommt auf mich zu. Nein, bitte nicht, der sieht ja schrecklich aus...
Gottseidank, geht zügig an mir vorbei ins Restaurantinnere. Der wars nicht.

Als ich mich gerade wieder erholt habe, tippt mir jemand mit den Worten «na schöne Frau, warten sie auf mich?» von hinten auf die Schulter.
Ich drehe mich um und schaue in das schelmisch grinsende Gesicht eines perfekt gestylten, gutaussehenden Mannes.
Der Rest ist Geschichte und diese Liebes-Geschichte dauert nun bald drei Jahre. Nach drei Monaten sind wir zusammengezogen. Ohne diese Datingplattform hätten wir uns nie gefunden.

CLAUDIA: Friendscout 24 war mein Glücksgriff

Claudia mit ihrem Partner
Claudia mit ihrem Partner (Bild zVg)

Nach Parship, wo man nie wusste, wie das Gegenüber aussieht, und deshalb etliche E-Mails verschwendete, hörte ich eine Weile mit der Partnersuche online auf.
Dann dachte ich, ich sollte doch auf ein Single-Schiff gehen, überhaupt mehr in den Ausgang und mich bei etlichen weiteren Seiten anmelden…

Ich habe in der folgenden Zeit sicher zehn Männer getroffen, welche echt mühsam waren, da sie so von sich selbst überzeugt waren und nur prahlten wie toll ihr Auto, der Job, das Haus sei – oder was sie sonst noch alles können. Außerdem war es mein Wunsch, dass der Mann vegetarisch ist. Dies ist natürlich auch nicht so leicht zu finden.

Als ich bei Friendscout angefangen habe, habe ich mehrfach mein Profil wieder gelöscht, da ich wieder vom gleichen Problem betroffen war. Lustigerweise haben sich immer wieder dieselben Männer mit dem selben Text gemeldet, da wusste ich, dass sie gar nicht an mir interessiert sein können, sondern immer den gleichen Text an viele Damen schicken.
Eine Bekannte riet mir, mich noch einmal anzumelden, was ich machte, mich aber drei Jahre jünger ausgab und überdies vergaß, meine Größe einzutragen.

Darauf meldete sich ein Mann, welcher vom Foto her wirklich toll aussah. Wir verabredeten uns für ein Telefonat, welches beim ersten Mal schon drei Stunden dauerte. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns schon ewig kennen. Daraufhin folgten die ganze Woche weitere stundenlange Telefonate, und wir beschlossen uns einmal persönlich kennenzulernen.
Wir waren beim Treffen beide erstaunt, dass ich sogar ein wenig grösser bin. Schliesslich suchte ich nie einen kleineren Mann und er keine ältere Frau, welche grösser ist als er :)
Er hatte dafür ein Foto raufgeladen, auf welchem er acht Jahre jünger war, womit ich punkten konnte, da meine Bilder alle aktuell waren.

Ans erste Date kam ich mit Hexenschuss, worüber wir bis heute noch lachen, so war ich nicht wahnsinnig viel grösser als er…
Nach diesem ersten Treffen telefonierten wir weiter Tag für Tag und ich sagte dann, dass ich ihn sehr nett finde. Er sagte, dass er sich ihn mich verliebt habe. Also beschlossen wir, den Weg zusammen zu gehen.

Das ist nun zweieinhalb Jahre her, wir haben wirklich schwere Zeiten durchgemacht und sind immer mehr zusammengewachsen. So einen tollen Mann wie ihn habe ich noch nie gehabt, es ist wie ein Sechser im Lotto. Mein Wunsch ist, mein ganzes Leben mit ihm zu verbringen.

Zum Glück habe ich es noch einmal probiert. Ich bin kein Typ Frau, welche immer angesprochen wurde, so habe ich mein Glück eben online gefunden.

KLAUS: Tragen Sorge zueinander

Klaus und Luisa
Klaus und Luisa (Bild zVg)

Ich habe Luisa vor 10 Jahren bei Friendscout 24 kennen gelernt. Vor neun Jahren habe ich sie von Spiez nach Worblaufen geholt.

Uns beiden geht es hier sehr gut und wir tragen Sorge zueinander.

Luisa fand in Worblaufen noch einen Job und wurde mit 59 noch fest angestellt.

CHARLOTTE-SOPHIE: Liebe auf den ersten Click

Charlotte-Sophie und Martin
Charlotte-Sophie und Martin (Bild zVg)

Wie wir immer sagen, es war Liebe auf den ersten Click!

Wir, Charlotte-Sophie (36) und Martin (41), haben uns 2010 auf Friendscout24 kennengelernt. Beim ersten Treffen waren die Gefühle schon da und etwa 7 Monate später sind wir zusammengezogen.

2012 haben wir uns verlobt und seit August 2016 sind wir glückliche Eltern einer Tochter!