Archiv
30. Januar 2017

Tut es Vögeln weh, wenn sie die Federn verlieren?

Gabriela Bonin beantwortet Kinderfragen zu aktuellen Themen. Diese Woche will Sara Mariam (8) aus Zürich wissen, ob die Vögel das Verlieren von Federn schmerzt.

Tut es Vögeln weh, wenn sie die Federn verlieren?

Wenn es wehtun würde, dann wäre die Natur grausam, denn alle Vögel verlieren regelmässig Federn. Ihr Gefieder nutzt sich ab. Darum erneuert es sich alle ein bis zwei Jahre. Diesen Wechsel des Federkleids nennt man Mausern.
Es ist ein natürlicher Vorgang und tut den Vögeln nicht weh, weil die Federn sich beim Mausern von alleine aus der Haut lösen.

Die Natur ist nicht grausam, gewisse Menschen sind es aber: Es gibt Tierfabriken, in denen sie lebendigen Vögeln die Federn und Daunen ausrupfen. Daunen sind kleine, zarte Flaumfedern. Weil das Rupfen nicht während der natürlichen Mauser passiert, sind die Federn noch fest mit der Haut verbunden. Wir können die betroffenen Gänse und Enten nicht fragen, wie schmerzhaft das ist. Aber stell dir vor, man würde dir büschelweise alle Haare ausreissen. Nein, danke!

Dagegen kann man etwas tun: zum Beispiel auf den Kauf von Daunendecken verzichten, deren Daunen bei lebendigen Vögeln gerupft wurden.
Mehr dazu auf: www.migmag.ch/tierschutz

Wenn du verlorene Federn aufliest, dann erfreue dich einfach an diesem Geschenk der Natur. Sie erinnern an den grossen Menschheitstraum vom Fliegen. Wäre es nicht fantastisch, wenn wir uns ab und zu auch mal ein Federkleid anziehen und abheben könnten?

WILLST DU ETWAS WISSEN?

Hast du auch eine Frage zu einem aktuellen Thema? Dann sende ein Mail an kinderfragen@migrosmedien.ch.
Für jede publizierte Frage gibt es einen 20-Franken-Gutschein.

Autor: Gabriela Bonin