Archiv
29. Oktober 2013

Tulpen aus Amsterdam

Herrliche Herbsttage in Amsterdam

Tulpenzwiebeln am Laufmeter
Tulpenzwiebeln am Laufmeter

Bei der Fahrt auf den Grachten genossen wir die Aussicht auf die wunderschönen alten und schiefen Backsteingebäude, die malerischen Brücken, die verrosteten Hausboote und überall die mit dicken Ketten gesicherten Fahrräder. Die Bilder der Heineken Experience erspare ich Euch aber besser...
Der Hortus Botanicus ist einer der ältesten botanischen Gärten der Welt. Leider sah es letzte Woche auch nicht viel anders aus als bei mir zu Hause; das meiste geerntet oder verblüht. Ein Besuch im Frühling oder Sommer wäre da sicher empfehlenswerter.
Bei einem unserer Spaziergänge entdeckten wir den Tulpenmarkt. Tulpenzwiebeln so weit das Auge reicht - in allen Farben und Formen. "Kaufen, kaufen" flüsterte eine Stimme in meinem Kopf. Doch ich blieb standhaft und beliess es beim Schauen und Staunen.
Kürzlich entdeckte ich in meinem Garten ein seltsames Tier. Es flatterte um den Mehlsalbei herum - ähnlich einem Kolibri. Ich habe diesen Falter lange beobachtet, wie er seinen langen Saugrüssel in jede einzelne kleine Blüte gesteckt hat. Habe dann im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es sich um das Taubenschwänzchen handelt, einen Schmetterling aus der Familie der Schwärmer.