Archiv
15. März 2016

Träume werden (langsam) wahr!

Wie wir dem Traum von Hochbeeten, einem "richtigen" Hobelbank und einem 1000l-Wassertank näher gekommen sind!

Da standen sie noch in der Schreinerei
Da standen sie noch in der Schreinerei
Lesezeit 2 Minuten

Am letzten Freitag war in unserm Quartier die Liquidation einer Schreinerei angesagt. An und für sich ist das ja eine etwas traurige Angelegenheit, aber für uns war es DIE Chance, ohne Auto, sozusagen in Fussdistanz, zu Dingen zu kommen, von denen wir schon lange träumen! Ausserdem war ich noch nie an so einem Anlass, allein das war ein sehr aufregendes Erlebnis!
Wir waren ca. eine halbe Std. vor Verkaufsbeginn dort. Da war schon die ganze Quartiersstr. mit Autos de-touttes-façon vollparkiert und auf dem Vorplätzchen drängelten sich so um die 150 Männer de- tout-couleur! Sämi hat ein paar Schreiner-Kollegen angetroffen und mit ihnen Tips ausgetauscht. Ein bisschen bluffen konnte er auch, mit dem Bündel 50-er Noten, das er vom Vater bekommen hat. Zum Glück hatte mein Mann daran gedacht, dass da nur bares Geld gefragt ist! Jedenfalls haben wir es geschafft, einen richtigen Hobelbank zu ersteigern!
Dann habe ich die Palettrahmen gesehen! Sie waren zum Teil voller Abfall, aber nach meinen Erkundigungen auch leer erhältlich. 4 Stück habe ich ergattert, für je 10 Franken! Super, nicht wahr?
Jetzt stellte sich noch die Frage des Transports, wir waren mit dem Velo gekommen...! Sämi schnappte sich ein Wägelchen mit vier Rädelchen, darauf legte er 2 stabile Balken und ein Kollege half ihm die Hobelbank darauf zu stellen. Wir bezahlten und standen etwas unschlüssig auf dem Vorplatz. Da herrschte ein Durcheinander von einparkierenden und wegfahrenden Autos, ein Gewusel von Männern, die schwere Maschinen demontierten, schleppten und aufluden. Und da standen wir mit der langen Hobelbank auf dem Transportwägelchen...
Irgendwann konnten wir uns zur Strasse durchschlängeln und danach schafften wir den Rest bis nach Hause auch noch! Das hättet ihr sehen sollen, das war eine richtige "Meiersche Gugelfuhr", wie wir so durchs Quartier zogen!
Jetzt noch die Palettrahmen für die Mutter. Der Eifer der Jungen war da zwar schon etwas erlahmt, aber schliesslich ist jeder in einen Rahmen gestiegen, je an einer Ecke gehalten, und schon haben sich die wandelnden Palettrahmen zu unserem Haus hin begeben.
Tja, und den 1000L-Tank habe ich jetzt auch sozusagen bestellt. Die Hausgemeinschaft und mein Mann müssen nur noch "ja" sagen!
Ich freue mich sehr auf den Frühling!