Archiv
04. April 2017

Tipps für Flugreisen mit Kindern

Bis zu welchem Alter fliegen Kinder günstiger und dürfen noch auf dem Schoss der Eltern reisen? Und wie siehts mit Gepäck aus? Gemeinsam mit der Reisesuchmaschine Kayak.ch beantwortet das Migros-Magazin die wichtigsten Fragen in drei Schritten.

Bis zu zweijährige Kinder fliegen praktisch kostenlos.
Bis zu zweijährige Kinder fliegen praktisch kostenlos.

Bevor Eltern mit ihren Kleinkindern in die Ferien fliegen können, müssen sie viele organisatorische Fragen beantworten. Vorweg: Es ist einfacher, als es auf den ersten Blick scheint.

1. Reisevorbereitung

Kleinkinder bis zu zwei Jahren können auf dem Schoss der Eltern mitreisen und zahlen bei vielen Fluggesellschaften (u.a. Swiss, Edelweiss und Emirates) nur zehn Prozent des regulären Preises. Easyjet verrechnet pauschal 35 Franken pro Kind. Für ältere Kinder bis 12 Jahre gibts bei vielen Airlines (Ausnahme Easyjet) Ermässigungen – ob und wie viel tatsächlich gespart werden kann, hängt aber vom Zeitpunkt und der Strecke ab.

Bei praktisch allen Fluggesellschaften ist die Mitnahme eines Kinderwagens kostenlos möglich. Viele setzen aber voraus, dass dieser zusammenklappbar und genügend Platz in der Kabine vorhanden ist. Wenn Eltern für ihre Kinder eigene Sitzplätze buchen, dürfen Auto-Kindersitze an Bord mitgebracht werden – sofern diese für Flugreisen zertifiziert sind und auf die Sitze passen.

2. Am Flughafen

Die Flüssigkeiten-Regelung gilt für Babynahrung nicht. Brei, Milch oder Wasser sind von der 100-ml-Obergrenze ausgenommen und dürfen ausserhalb des obligaten Plastikbeutels mit durch die Sicherheitskontrolle genommen werden.

Ebenso gibts an vielen Flughäfen (u.a. in Zürich, Genf, Lissabon, oder Amsterdam) Spielecken, Wickelmöglichkeiten und Familienräume. Eltern können praktisch überall Kinderwagen ausleihen, um bequem zum Gate zu kommen und werden bevorzugt behandelt, wenns ums Anstehen geht.

3. Im Flugzeug

Wenn Kinder auf dem Schoss der Eltern reisen, werden sie mit einem Zusatzgurt festgeschnallt, der von der Crew verteilt wird. Bei vielen Fluggesellschaften können Kindermenüs oder Babynahrung vorbestellt werden. Bei Swiss genügt zum Beispiel ein Anruf im Service-Center .

Ausserdem bieten die meisten Airlines Spielzeug wie Plüschflugzeuge, Malhefte etc. an und bieten (meist auf Langstreckenflügen) auf dem Inflight-Entertainment-System Filme, Hörbücher oder Serien speziell für Kinder an. Trotzdem empfiehlt es sich, eigene Spielsachen sowie ein Smartphone zur Unterhaltung mitzubringen. Nicht fehlen dürfen ausserdem ein Nuggi oder etwas zum Kauen, um den Kabinendruck auszugleichen.

Autor: Reto Vogt