Archiv
21. September 2016

Test: TomTom Runner 2 Cardio + Music

Marathonläufer und Migros-Magazin-Leser Lorenz Heilig hat die Uhr «TomTom Runner 2 Cardio + Music» getestet. Speziell: Sie misst den Puls direkt am Handgelenk und soll deshalb den Brustgurt überflüssig machen. Obs geklappt hat?

Läufer und MIgros-Magazin-Leser Lorenz Heilig hat die Sportleruhr «TomTom Runner 2 Cardio + Music» getestet.

Die Uhr richtet sich an Sportler. Verglichen mit Konkurrenzprodukten zeichnet sie sich vor allem durch zwei Eigenschaften aus: Sie bringt einen Musikspieler mit und misst den Puls mittels eines optischen Sensors direkt am Handgelenk. Viele andere benötigen dazu meist einen speziellen Brustgurt.

Information zum Test
Warum selbst laufen, wenn andere das freiwillig machen? So ist die Idee entstanden, die TomTom Runner 2 Cardio + Music vom passionierten Läufer und Migros-Magazin-Leser Lorenz Heilig testen zu lassen. Können auch Sie sich vorstellen, ein neues Produkt während ein paar Wochen auszuprobieren und es danach fürs Migros-Magazin zu bewerten? Dann melden Sie sich bei uns!


Für Läufer ist es zentral, dass der eingebaute GPS-Sensor die Geschwindigkeit und die Distanz zuverlässig misst. Beides klappt im Test problemlos; die Uhr erkennt das GPS-Signal innert wenigen Sekunden. Auch die erwähnte Pulsmessung am Handgelenk klappt ohne Probleme. Mit einer Einschränkung: Beim Schwimmen kann der Sensor nicht genutzt werden.

Die TomTom Runner 2 Cardio + Music ist bequem zu tragen. Für den Alltag eignet sie sich aufgrund ihres Designs je nach Job allerdings nicht. Dafür klappt die Steuerung der Uhr über die 4-Wege-Taste am unterem Bildschirmrand nach kurzer Eingewöhnungsphase gut – auch während des Laufens. Dabei hilft das grosse, sehr gut lesbare Display.

Externe Kopfhörer nötig

Schade, dass sich am Computer keine Trainings erstellen lassen. Umgekehrt klappt die Synchronisation sowohl via Bluetooth als auch USB-Kabel problemlos. Ambitionierte Läufer vermissen jedoch Angaben zur Leistungsdiagnostik wie Schrittfrequenz oder Bodenkontaktzeit.

Um den integrierten Musik-Spieler zu nutzen, sind externe Bluetooth-Kopfhörer nötig. Weil diese im Lieferumfang fehlen, müssen die Kosten zusätzlich zum ohnehin happigen Kaufpreis von 269 Franken hinzugerechnet werden.Die Koppelung der beiden Geräte klappt im Test hingegen nahtlos. Nicht abgespielt werden können unabhängig vom Kopfhörer DRM-geschützte MP3-Dateien. Auf Streamingdienste wie zum Beispiel Spotify müssen Läufer gänzlich verzichten, weil die Uhr keine WiFi- oder LTE-Verbindung mitbringt.

Fazit: Gute Uhr für Freizeitsportler

Die TomTom Runner 2 Cardio + Music ist eine einfache Uhr ohne technischen Schnickschnack. Ihr fehlen zwar Profifunktionen, aber dafür ist die Bedienung einfach und verständlich – eben weil der Funktionsumfang nicht überladen ist. Der Musikspieler und die optische Pulsmessung erfüllen die Erwartungen der meisten Läufer ohne Weiteres.

Autor: Reto Vogt, Lorenz Heilig