Archiv
01. Oktober 2012

Tessin pur

Eine herrliche Sicht auf den tiefblauen Lago Maggiore und die ihn umgebenden saftig grünen Hänge, dazwischen die Steindächer idyllisch ruhiger Bergdörfer und im Hintergrund die majestätische Alpenkette: Diese rund dreistündige, mittelschwere Wanderung zeigt das Tessin von seiner schönsten Seite.

Ausblick am Pfannenstil
Der 1734 m.ü.M. gelegene Monte Gambarogno bietet einen fantastischen Blick auf den Lago Maggiore, Brissago und die Walliser Alpen im Hintergrund. (Bild Keystone/Thedi Suter)

Alpe di Neggia - Monte Gambarogno - Alpe Cedullo – Indemini

Bus oder Postauto bringen Wanderlustige vom charmanten Dörfchen Vira am Ufer des Lago Maggiore zur 1395 m.ü.M. gelegenen Alpe di Neggia. Nahe der Postauto-Haltestelle führt ein schmaler Wanderpfad Richtung Monte Gambarogno. Gut eine Stunde dauert der Anstieg, der mit einer unvergleichlichen Sicht auf die Alpen, den See, die Täler der Maggia und Verzasca belohnt wird. Wer den Blick vom fantastischen Panorama losreissen kann, folgt dem Weg am Westhang, der in ausladenden Kurven zum Buchenwald und der Alpe Cedullo auf 1281 m.ü.M. führt. Feine Polenta, frischer Ziegenkäse oder Tessiner Fleischspezialitäten – wem der Magen knurrt, kann im hiesigen Bergrestaurant die lokaltypischen Spezialitäten geniessen. Frisch gestärkt ist auch der Anstieg zur Lichtung von Sant Anna mit der herzigen Kapelle aus dem Jahre 1654 im Nu zu bewältigen. Von hier aus führt ein bequemer Weg über Val Crosa durch einen Birkenwald zum ruhigen Bergdorf Indemini mit seinen lokaltypischen Steindächern.

Distanz: 7,6 km
Zeit: ca. 3 Stunden
Höhenunterschied: 394 Meter

Autor: Nicole Demarmels