Archiv
11. März 2013

Temperament für die ganze Familie

Wie begeistert kann eine vierköpfige Familie von einem sportlichen Auto sein? Kaum begeisterter als Leserfamilie Hunziker aus dem aargauischen Reinach vom neuen Seat Leon.

Familie Hunziker mit dem neuen Seat Leon
Sportlich und humorvoll auf allen Pisten unterwegs: 
Mit dem schicken neuen Seat Leon fahren Michelle und Pascal 
zusammen mit ihren Eltern Herbert und Yvonne Hunziker 
(von links) zum Ski-, Schlittel- und Schneeschuhvergnügen.

Wehmütig nimmt Familie Hunziker Abschied vom Lesertest-Auto Seat Leon: «Fast wie damals, als wir uns vom Ford Capri trennen mussten», berichet Yvonne Hunziker (46). «Den mussten wir abgeben, weil er als Winterauto nicht taugte. Verfügt ein hübsches Auto aber über Alltagsqualitäten, können wir uns begeistern», sagt die Drogistin.

Der Seat Leon, technisch ein Bruder des neuen VW Golf, erobert die Herzen der Familie Hunziker im Sturm: «Er sieht super aus und wirkt nicht so bieder wie der Golf», lobt Yvonne Hunziker. «Das Heck dürfte aber noch eine Spur frecher sein.» Herbert Hunziker (52) hat es der Innenraum angetan: «Alles top verarbeitet und schick, feine Sitze, auch hinten hat es viel Platz», sagt der Schreiner, der sonst einen VW Passat fährt. «Und familientauglich ist er erst noch. Wir waren sogar mal zu viert mit Skiern, Schlitten und Schneeschuhen unterwegs», sagt er. Und das mit Vergnügen.

Der Spanier ist gut in den Kurven und gleichzeitig reisefreundlich

Selten gab es im Lesertest so viel Lob für ein Auto. Schon das Testprotokoll der Hunzikers liest sich, als wäre es ein Werbeslogan für die spanische Marke. «Leistung: super! Durchzug: super! Getriebe: super!» tragen die Hunzikers ein. «Was mich erstaunt», bemerkt Yvonne Hunziker: «Der kräftige Leon zieht mit 140 PS mindestens genauso temperamentvoll los wie unser deutlich stärkeres Auto, bleibt aber mit 5,9 Litern im Test sparsam und ist obendrein leise.» Eine Überraschung hat der neue Leon auf 800 Testkilometern auch beim Fahrwerk zu bieten: Bisher kannte man Seat eher als ein kurven- denn als ein reisefreundliches Auto. «Doch selbst in der Sportversion FR ist die Federung zwar straff, aber trotzdem komfortabel, statt zu hart. Dadurch kommt zur Dynamik sowie der feinen Lenkung absolute Reise- und Alltagstauglichkeit — toll», sagt Herbert Hunziker.

Geniesst die gute Übersicht beim Parkieren: Michelle Hunziker am Steuer des Seat Leon.
Geniesst die gute Übersicht beim Parkieren: Michelle Hunziker am Steuer des Seat Leon.

Überhaupt keine Kritik? Doch. Die multimediabegeisterte Jugend moniert Details. «Für mein Handy fehlt der passende Anschluss, während USB- und iPod-Port drin sind», kritisiert Michelle (21), lobt aber das Soundsystem, zudem die gute Übersicht beim Parkieren. Ihr Bruder Pascal (17) ergänzt: «Das Multimediasystem ist super zu bedienen. Aber CD-Player und Anschlüsse im Handschuhfach sind nicht ideal.» Und die Eltern? «Mir hat alles gefallen», sagt Herbert Hunziker fröhlich und Gattin Yvonne meint lachend: «Mich stört nur, dass er nicht meiner ist. Sobald es passt, kaufen wir uns den neuen Leon.»

CO2-Richtwerte:

Mit 119 g/km liegt der Sean Leon 1.4 TSI FR deutlich unter dem Richtwert.
Mit 119 g/km liegt der Sean Leon 1.4 TSI FR deutlich unter dem Richtwert.

Der Verbrauch des Seat Leon 1.4 TSI FR

Im Jahr 2015 sollen die Neuwagen in der Schweiz im Schnitt nur noch 130 g/km CO2 ausstossen. Geht man von einer kontinuierlichen Senkung des letzten ermittelten Werts (2011: 155 g/km) aus, bedeutet das für 2013 einen Richtwert von 142 g/km. Der Testwagen liegt mit 119 g/km deutlich darunter.

Informationen zum Bewertungssystem

Neues CO2-Emissionsgesetz

Bis 2020 sollen die Schweizer CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 20 Prozent sinken. Seit 1. Mai 2012 gilt in der Schweiz deshalb das revidierte CO2-Gesetz für neue Personenwagen. Angewendet wird es für alle neuen PW, die seit dem 1. Juli 2012 erstmals hierzulande immatrikuliert wurden. Im Jahr 2015 dürfen die neuen Personenwagen im Schnitt maximal 130 g/km an CO2 ausstossen, was einem Norm-Gesamtverbrauch von etwa 4,9 Liter Diesel bzw. rund 5,6 Liter Benzin pro 100 Kilometer entspricht. Für Gasantriebe gelten gesonderte Bestimmungen.

Überschreitung sanktioniert

Der Wert von 130 g/km CO2 wird stufenweise eingeführt. Im Jahr 2012 mussten ihn 65 Prozent der Neuwagen, 2013 müssen ihn dann 75 Prozent und im Jahr darauf 80 Prozent der neuen Personenwagen erfüllen. Erreicht ein Importeur den spezifisch für ihn anhand Zielwert und Gewicht errechneten Schnitt nicht, wird die Sanktionsabgabe fällig, zum Beispiel 142,5 Franken pro Gramm ab dem vierten Gramm (1 bis 3 Gramm sind vergünstigt).

Bewertung im Migros-Magazin

Die Bewertungsgrafik im Migros-Magazin geht zwecks anschaulicherer Einstufung der Fahrzeuge von einer kontinuierlichen Senkung aus. Die Grundlage dafür ist der letzte ermittelte CO2-Durchschnitt aller Neuwagen: 155 Gramm pro Kilometer im Jahr 2011 (die Werte für 2012 liegen noch nicht vor). Sinkt der CO2-Ausstoss bis zum angestrebten Ziel von 150 Gramm pro Kilometer im Jahr 2015 kontinuierlich, ergeben sich daraus unsere Zielwerte – wie etwa aktuell 142 Gramm pro Kilometer für 2013. Anhand dieses Wertes werden die von uns vorgestellten Autos im Migros-Magazin beurteilt.

Autor: Timothy Pfannkuchen