Archiv
29. Juni 2016

MM-Leserin Susanne Hirschi rezensiert

Heute: «Handgemacht für meinen Garten»

Lesezeit 3 Minuten
Leserin Susanne Hirschi
Leserin Susanne Hirschi

Der verregnete Frühsommer hat nicht wirklich Lust auf Budeln gemacht. Weshalb Migros-Magazin-Leserin Susanne Hirschi die Zeit fand, sich für uns ein Buch mit 75 grünen DIY-(Do it yourself)-Projekten zu Gemüte geführt. Was sie von «Handgemacht für meinen Garten» hält, erfährt Ihr wie immer im O-Ton:

«In insgesamt 816 Gramm Buch zaubert Susan Guagliumi pure Gartenlust. Sie hat sich dabei auf einfache und praktische, aber dennoch ausgefallene und stylische Eyecatcher konzentriert. So beginnt die Autorin mit den Sprösslingen des Gartens – den Sämlingen. Sie erklärt wie Zeitungspapier in Handumdrehen zu Töpfen gezaubert werden kann und bastelt gar kleine Zelte, welche als Mini-Gewächshaus für ihre Zöglinge dienen. Wer kennt es nicht, das Abmessen und Einstecken von Samen. Auch dafür findet Susan Gualiumi Abhilfe: Mit gerademal fünf Materialien, welche in jedem Haushalt zu finden sind, bastelt sie ein Pflanzholz, welches Abhilfe schafft beim mühsamen Abmessen und Löcherkreieren.

Töpfe und Kübel werden in ihrem Buch in allen Varianten verziert und bringen Farbe und Abwechslung in den Garten. Mit Stempeln und Schablonen werden Muster auf die zuvor langweiligen Töpfe gezaubert und es wird mit plastischen und Struktureffekten gearbeitet. Auch Mosaikarbeiten werden vorgestellt und die Hobby-Gärtnerin Schritt für Schritt angeleitet in der Durchführung von Verfugungen und Zementieren.
In unserem kleinen Garten gehen immer mal wieder Tontöpfe kaputt, sei es durch den Wind oder aber durch unsere Katzen, welche nicht immer nur faul in der Sonne liegen. Diese können in Zukunft genutzt werden. Die Autorin erweitert nämlich Töpfe mit Hilfe von kaputten oder aber halben Töpfen und funktioniert diese in wenigen und einfachen Schritten zu Kräutertöpfen um – einfach genial, finde ich.

Buchcover «Handgemacht für meinen Garten»
Ein «Zauberbuch», findet Susanne Hirschi.

Mein Gatte, ein wahrer Fussballfan, trinkt ab und zu während einem Fussballspiel ein Bierchen. Gerade jetzt während der EM-Zeit sammeln sich da durch die Männerabende Bierdeckel an. Diese werden neustens von der Hobbygärtnerin fleissig gesammelt (und wehe jemand schmeisst den Deckel in den Abfall! ☺) und in vier Schritten zu einem Schuh-Abstreifer mit Kronkorken umfunktioniert. Also zwei Fliegen mit einer Klappe: keine schmutzigen Fussabdrücke mehr im Wohnzimmer und keine herumliegende Bierdeckel. Die Autorin schafft es aber auch, dass sich die Leserin sprich ich begeistert vom Praktischen hin zur puren Fantasiearbeit begeben kann. Dabei arbeitet Susan Guagliumi mit Beton, woraus sie neue Pflanzengefässe oder Bätter giesst, welche in jeden Garten das gewisse Etwas zaubern.

Bei uns im Hochbeet wachsen die Tomaten schneller als die Hobbygärtnerin Stöcke findet. Die Autorin bietet auch da eine Handhabung und erweitert das Spektrum an Hilfestellungen für Blumen und Pflanzen, welche hoch hinaus möchten. Wer unterstützt seine Pflanzen und Blumen dabei nicht auch gerne.

Wenn dann der Garten Früchte trägt, welche zum Ablesen einladen, benötigt man das geeignete Gefäs, um die Ernte zu sammeln. Dafür hat die Autorin eine Anleitung zur Erstellung von Drahtkörben berücksichtigt. Weitere Tipps zum Erstellen von Fussmatten, Halterungen (z.B. für den Gartenschlauch), Geschenktüten sowie Adressen zum Bestellen von Materialien vervollständigen die 205 Seiten.

Mein Fazit: Dieses Buch ist ein wahres Zauberbuch. Man zaubert mit einfachen, alltäglichen Materialien ganze Kunstwerke, welche praktisch oder aber auch einfach nur unglaublich schön sind. Also genau das richtige für Gärten in Stadt und Land mit dem gewissen Etwas.»

«Handgemacht für meinen Garten» von Susan Guagliumi, Haupt Verlag, gibts bei Ex libris.
Lust, ebenfalls ein Gartenbuch zu rezensieren? Bewerbungen an almut.berger@migrosmedien.ch