Archiv
13. Juli 2015

Annette Windlin, die streitlustige Regisseurin

Für das musikalische Freilichtspektakel «Morgarten – Der Streit geht weiter» engagierte ­Annette Windlin rund 100 Laiendarsteller. Mit ihren Schauspielern geht die Schwyzer Regisseurin sorgsam um.

Meine Art

Ich bin humorvoll, zielstrebig und entscheidungsfreudig. Und manchmal vielleicht etwas unbequem. Ich streite gern. Aber ich will ungute Themen vom Tisch haben, und Kommunikation ist sehr wichtig für eine gute Zusammenarbeit.

Mein Arbeitsort

Im Moment ist das eine Freilichtbühne auf dem Morgartengelände, wo wir mit rund 100 Laiendarstellern Geschichte inszenieren. Mit meinen Schauspielern versuche ich immer sorgsam umzugehen; so können sie ihr Bestes geben. Von Anschreien und Zusammenstauchen halte ich nichts.

Mein Projekt

Das Plakat von David Clavadetscher illustriert genau die Stimmung, die ich in meiner Morgarten-Inszenierung herüberbringen will: Holzstücke, Felsbrocken und Narrenschellen statt Hellebarden – das hat Witz.

Meine Erholung

Wo Wasser ist, ist Weite. Leider kann ich selten ans Meer fahren, daher geniesse ich Momente an einem Seeufer, wie hier am Ägerisee ZG.

Meine Freundin

Ruth Mächler ist seit 25 Jahren meine wichtige Partnerin für alle Bühnenproduktionen. Nebst den 300 Kostümen gestaltet sie für ‹Morgarten› auch das Bühnenbild.

Meine Familie

Mit meinem ehemaligen Mann zog ich drei Kinder gross. Franca (21), meine jüngste Tochter, wohnt derzeit bei mir und meinem ­Partner in Luzern.»

Mein Lieblingsprodukt

Die feinen Vanilleglaces am Stiel mit dem Seehund drauf – die sind einfach Kult!

Autor: Claudia Weiss

Fotograf: Herbert Zimmermann