Archiv
07. Januar 2013

Street View auf der Piste

Virtuelle Reise: Mit Google Street View lassen sich Skipisten am PC abfahren und Schweizer Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Street View auf der Piste
Mit einem Klick steht man 
mitten auf der Piste – die Skier kann man im Keller lassen. (Bild: zVg.)

Ähnlich, wie man sich per Street-View-Funktion auf Google Maps durch die Strassen einer fremden Stadt klickt, gelangt man auch auf die Pisten von Schweizer Wintersportorten. Kürzlich sind sieben neue Schweizer Skigebiete dazugekommen. Um sich beispielsweise ein Bild von den Pisten rund um Davos zu machen, steuert man auf Google Maps Davos an und zieht mit der Maus die Figur aus der Zoomleiste direkt auf eine blau markierte Piste. Sogleich steht man mitten im Skigebiet und kann sich mit weiteren Klicks auf der Piste fortbewegen oder durch Drehungen die Gegend erkunden. Anders als in der Realität kann man die Piste auch mal bergwärts fahren.

Google war mit dem Schneemobil unterwegs

Das Schneemobil von Google war auf Pistengebieten in Les Diablerets, Gstaad, Sedrun, Arosa, Davos, St. Moritz und Corvatsch Furtschellas unterwegs. Doch auch zu Fuss wurden mittels 360-Grad-Kameras und GPS-Ortung neue Gebiete virtuell zugänglich gemacht: Zu den acht neuen Kultur­orten und Sehenswürdigkeiten, die zu Street View dazugekommen sind, zählen beispielsweise der grösste Schmetterlingsgarten der Schweiz, das Papiliorama in Kerzers, das Schloss Laufen sowie der alte Botanische Garten in Zürich. Neu ist auch die vom Unesco-Welterbe ausgezeichnete Bahnstrecke der Rhätischen Bahn zwischen Albula und Bernina in ihrer ganzen Länge virtuell erfahrbar.

Zu Google Street View

Direktlinks zu neuen Street-View-Bildern

Autor: Felix Raymann