Archiv
23. März 2015

Ihre Steuern nach Kanton

Hilfe, die Steuerklärung wird immer komplizierter! Wie behalte ich in diesem Steuerdschungel die Orientierung?

So viel Steuern bezahlen Sie je nach Kanton.
So viel Steuern bezahlen Sie je nach Kanton.

Unser Steuersystem ist ein riesiger Wirrwarr. Die Liste an Vorschriften, die man bei der Steuererklärung beachten muss, wird länger und länger. Ausserdem kennt jeder Kanton wieder ganz andere Regeln.

Die Folge: Bei der Steuerbelastung gibt es enorme Unterschiede, wie auch die Grafik verdeutlicht. Eine ledige Person mit einem Bruttoeinkommen von 100 000 Franken zahlt in Zug gut 8000 Franken Steuern, in Neuenburg dagegen sind es 21 000 Franken. Eindrücklich ist vor allem, wie ungleich die Steuerlast ausfällt, je nachdem, ob man Single ist oder eine Familie hat. Der Kanton Genf zum Beispiel ist für eine ledige Person mit einer Steuerbelastung von 17 000 Franken ziemlich teuer. Für eine Familie mit dem gleichen Einkommen jedoch sinken die Steuern auf 3000 Franken − das entspricht dem zweittiefsten Tarif in der Schweiz. Teuer für Singles,aber günstig für Familien sindebenso die Kantone Baselland oder Wallis.

Genau umgekehrt ist es im Kanton Obwalden: Für Singles gehört der Kanton zu den fünf steuergünstigsten. Eine Familie hingegen bezahlt in Obwalden fast drei Mal so viel wie in Genf. Das entspricht Rang 20 im nationalen Vergleich. Hohe Steuern bezahlen Familien auch in den Kantonen Bern, Waadt, Solothurn, Jura und Neuenburg (siehe Grafik).

Der steuerliche Wildwuchs äussert sich nicht nur beim Kriterium Single vs. Familie. Auch bei den Pendlerabzügen, der Säule 3a oder den Krankheitskosten – um nur ein paar Beispiele zu erwähnen – kennt jeder Kanton wieder andere Vorschriften, die überdies ständig ändern. Um Ihnen deshalb die Orientierung bei der Steuererklärung zu erleichtern, habe ich im Internet unter Blog.migrosbank.ch eine Liste mit 50 nützlichen Steuertipps publiziert.

Weiter finden Sie auf dem Blog der Migros Bank eine detaillierte Rangliste zur Steuerbelastung in den einzelnen Kantonen.Daraus ersehen Sie nicht nur den Mittelwert, sondern zusätzlich die Spannbreite zwischen der teuersten und der günstigsten Gemeinde in jedem Kanton. Zudem zeigen wir als weitere Kategorie die Steuerbelastung von verheirateten Personen ohne Kinder. Die Rangliste ändert zwar nichts daran, dass das Ausfüllen der Steuererklärung einen grossen Aufwand erfordert. Doch wissen Sie damit wenigstens, ob Sie im Vergleich zum Schweizer Durchschnitt eher viel oder wenig Steuern bezahlen.

Autor: Albert Steck