Archiv
03. Dezember 2012

Sternenglanz und Goldstaub

Adventszeit ist Bastelzeit: Kinder malen, schneiden und kleben in diesen Tagen, was das Zeug hält. Auch für die zweite Folge der Migros-Magazin-Serie sind wieder einzigartige Werke entstanden. Sie kommen von Sternengucker Lino und Abenteurerin Giuliana.

Lino als künftiger Astronaut
Künftiger 
Astronaut? 
Planeten und Sonnensystem interessieren 
den kleinen 
Lino sehr.

WIE SIEHT WEIHNACHTEN FÜR DICH AUS?
Schickt uns Eure Fotos! Fotografiert das beste Geschenk oder den originellsten Christbaumschmuck, den ihr gebastelt habt, den schönsten Wunschzettel, den Ihr angefertigt oder die schönsten Guetsli, die Ihr gebacken habt. Ist der Adventskalender das beste an der Adventszeit? Habt Ihr ein Bild zu «Jingle Bells» oder einem andern Weihnachtslied im Kopf? Oder ist für Euch der schönste Heiligabend pinkfarben?
Malt, bastelt, zeichnet für uns! Fotos der eingesandten Werke zeigen wir in der Weihnachtsausgabe des Migros-Magazins.

SO MACHT IHR MIT
Sendet uns das Bild (möglichst JPG-Format mit über 650 px Breite) von Eurem Werk zusammen mit dem Vornamen, Alter, Wohnort und einem erklärenden Satz zum Bild oder was Weihnachten für Euch bedeutet bis zum 9. Dezember 2012 per Mail

Lino, 5 Jahre

Auf den Pailletten sieht das Licht ganz blau aus.

Sterne sind Linos Ding. Begeistert schaut er alles an, was sich mit dem Sonnensystem und Planeten befasst. Und die bunten kleinen Leuchtsterne, die Papa gerade gekauft hat, will er unbedingt über seinem Bett hängen haben. Bis es so weit ist, bastelt Lino schon mal selber ein paar der geliebten Himmelskörper. Grüne, gelbe und rote Glitzersterne sind schon entstanden, ein schwarzer ist fast fertig. «Auf dem schwarzen Papier sieht man die Pailletten am besten», erklärt der Kindergärtler und stellt fasziniert fest: «Auf den Pailletten sieht das Licht manchmal ganz blau aus.»

Die Anleitung für die Papiersterne haben Lino und seine Mama im Internet gefunden. Sie hat ihm auch beim Zuschneiden und Zusammensetzen geholfen. Die Einladung für sein fünftes Geburtstagsfest hat Lino hingegen kürzlich ganz allein gestaltet. Er ist übrigens auch ein leidenschaftlicher Maler — und ein Praktiker: «Ein Superplan, damit ich immer weiss, wo ich bin», lautet der Titel eines seiner Gemälde.

Giuliana, 5 Jahre

Als Christkind wäre ich unsichtbar bis auf die goldenen Flügel.

Künstlerpause: Giuliana überlegt kurz, wo die nächsten Filzbäuschchen und Federn hinkommen sollen.
Künstlerpause: Giuliana überlegt kurz, wo die nächsten Filzbäuschchen und Federn hinkommen sollen.
Ob Weihnachten oder nicht, Giuliana zeichnet und bastelt fürs Leben gern.
Ob Weihnachten oder nicht, Giuliana zeichnet und bastelt fürs Leben gern.

Das Beste an Weihnachten sind die Guetsli», sagt Giuliana, «und das Christkind.» Dann fügt sie an: «Und der Christbaum mit Schmuck und Schoggi dran.» Ob Weihnachten oder nicht, Giuliana zeichnet und bastelt fürs Leben gern. «Ich male jeden Tag viele Bilder», sagt sie, «am Abend, wenn ich ins Bett gehe, sehe ich etwas, und am nächsten Morgen, wenn ich aufstehe, zeichne ich das sofort.» Ein paar Wände in der Wohnung sind deshalb tapeziert mit bunten Bildern von Prinzessinnen, Häusern und Tieren. Für Weihnachten hat die Künstlerin einen Christbaum, viele Geschenkpäckli und einen Engel gemalt und alles mit Federn und Filz dekoriert. «Das ist mein Abenteuer als Christkind», erklärt das Mädchen die gemalte Szene. Als Christkind, sagt sie, wäre sie unsichtbar. Nur den Goldstaub auf den Flügeln würde man sehen. Logisch, dass das Mädchen auch im Kindergarten am liebsten malt und bastelt. Für welchen Beruf würde sie sich denn entscheiden? «Kinderkrankenschwester», sagt Giuliana, «oder Polizistin.» Logisch, oder?

Autor: Yvette Hettinger

Fotograf: Sonja Ruckstuhl