Archiv
31. August 2015

Von Amsterdam bis Wien: Die «anderen» Stadterfahrungen

Neben Schweizer Städten zeichnen sich auch europäische Metropolen durch Führungen aus, die aus dem Meer des üblichen Sightseeings herausstechen. Die Übersicht mit den Hauptstädten Nord-, Mittel- und Westeuropas. Dazu rechts die Reportage mit speziellen Schweizer Stadtführungen.

Schiffs-Ornament in Lissabons Alfamaviertel
Ein altes Schiffs-Ornament: Zeuge der alten Hafenmetropole Lissabon im früheren Mauren-Quartier Alfama. (Bild: Keystone)

Kennen auch Sie eine besondere? Dann erstellen Sie dazu (unten) einen kurzen Artikel («Artikel einreichen») oder einen Kurztipp als Kommentar.Amsterdam: Wassern im Bus
Natürlich kann man in Hollands Grossstadt eine Führung durchs Rotlichtviertel oder auf dem Fahrrad machen, in einem Grachtenboot bei Kerzenschein und Audio-Guide gondeln. Innovativer ist jedoch eine Tour mit dem Floating Dutchman: Der Bus taucht von der Strasse in einen Kanal und wird zum Schiff. www.lovers.nl

Athen: Unscheinbares Mittelalter
Die griechische Hauptstadt gilt primär als Ausgangspunkt zur Erforschung antiker Überreste. Die Griechen – Vorgänger der Römer, ideenvoller und weniger militärisch. Vergessen geht, dass in Athen auch einzigartige Zeugen des Mittelalters zu finden sind. Die Führung eines Tripadvisor-Tochterunternehmens widmet sich dem byzantinischen Petraki-Kloster (noch immer von Mönchen bewohnt), einer Kirche mit besonderen Mosaiken und am Ende passender Kunst im Byzantinischen und Koptischen Museum. Die Infos Berlin: Die Jogging-Runde
Deutschland gehört neben dem englischsprachigen Raum zu den Pionieren für unkonventionelle Stadtentdeckungen. Empfehlenswert etwa die Eat-the-World-Angebote zur Esskultur in zahlreichen Städten. Etwas Ausgefalleneres für sportliche Touristen ist sicherlich die 90-Minuten-Jogging-Führung durch die Spreemetropole. www.sightjogging-berlin.de Brüssel: Auf EU-Spuren
Wie in ein paar weiteren Städten führen auch in der belgischen Hauptstadt Architekten mit kritischem Hintergrund durch spannende Viertel. Einmalig sind vor allem nahezu in damaliger Zusammensetzung erhaltene Jugendstil-Quartiere.
Einen Einzelfall stellt hingegen der von der Vertretung des Bundeslandes Baden-Württemberg organisierte Spaziergang dar, der zu Hintergründen (und -höfen) der EU-Machtprozesse führt. Kontakt: Rue Belliard 60, 027 41 77 23, poststelle@bruessel.bwl.de Budapest: Im Kajak
Mit Imagine Budapest versteckten Gartenparadiesen und stillen Örtchen nachzuspüren, wäre schon verlockend. Noch ausgefallener ist die Stadtführung auf dem Fluss mit malerischen An- und historischen Einsichten zur Margaretheninsel u.v.m. Vor allem ist man nicht im Sightseeingboot, sondern individuell im Kajak unterwegs. Infos zum Angebot: www.uniquebudapest.com Dublin: Achtung Grusel-Ente!
Eine lohnende Rundfahrt ist sicher die stimmige Fahrt mit lokaltypischer Musikbegleitung im Musical Bus … von einer Kneipe mit Livemusik zur nächsten: www.discoverdublin.ie
Viel kurioser und entschieden nicht für jedermann nehmen sich jedoch die Viking Splash Tours in einem alten Duck-Militärfahrzeug aus: Ab St. Stephens Green North chauffiert der Guide im Bärenfell mit Vikingerhelm ausgestattete Gäste an lohnende Orte, wo diese ahnungslose Touristen erschrecken und für echt heutiges Gruseln sorgen. www.vikingsplash.com Helsinki: Eintauchen in eine fast vergessene Epoche
Natürlich könnte man sich der melancholisch gefärbten Romantik der finnischen Hauptstadt widmen oder herausragenden Herrschafts- und Dienerhäusern im Zentrum. Uns zieht es hier aber zu einem ernsten historischen Thema, das mancher anderen Stadt auch gut anstünde, einer Führung zu Bauten, Plätzen und Geschichten aus Helsinkis Kaltem Krieg: Nachtfrost & Tauwetter (über MyCityTrip.com)

Kopenhagen: Auf Fashion Tour
Die dänische Metropole lockt neben Architekturrundgängen und Genusstouren zu Gastro-Highlights (und Bier) vor allem mit einem ebenso modischen Trumpf: Design und Fashion. Die Führung beginnt fast altbacken bei den Kronjuwelen im Museum, danach führt sie aber zu angesagtesten Designstudios und -könnern des Nordens: Mehr Infos Lissabon: Das Quartier der Mauren
Noch bevor Sie dem berühmten Electrico-Trämchen 28c nachfahren (oder -laufen), empfehlen wir zuerst etwa das Kennenlernen des malerischen, touristisch nur teilweise genutzten Alfama-Altstadtviertels zwischen Castello und Tejoufer. Hier lag das Zentrum des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens zur Zeit der Mauren. Noch etwas spezieller: Fragen Sie Anbieter nach Führungen durch das Bélemviertel am Tejo mit vielen Zeugen der Seefahrergeschichte. Zur ausgiebigen Altstadtführung London: Auf zur Street Art
Für ein Mal weder Big Ben noch Westminster: Die Organisatoren von Alternative London bieten unter anderem einen Themenrundgang von vier Stunden (mit Workshop!) zur Strassenkunst an. Schliesslich ist Grossbritanniens Metropole auch traditionell das Herz Europas für Graffiti & Co. Infos: www.alternativeldn.co.uk Madrid: Die Stadt Almodovars
Auch die spanische Hauptstadt kennt längst nicht nur Sightseeingtouren zu den üblichen Parks, Strassen, Schlössern oder Museen. Das Fremdenverkehrsamt nimmt einen in Kunst- und Kultur-Führungen etwa zu einer Rundreise zu den speziellsten Brunnen der Stadt mit – davon gibts einige. Filmfreunde dürften sich aber noch lieber einen Rundgang im Lichte des Starfilmers Pedro Almodóvar leisten, mit Bauten an der Umgehungsstrasse M-30, Gassen, Nightclubs und vielem mehr. Zu den Angeboten Paris: In die Architektur-(Post-)Moderne
Europäer kennen Montmartre, St. Germain oder Louvre, aber weit hinter dem ebenfalls unumgänglichen Eiffelturm kennt kaum jemand das modern-urbane La-Défense-Viertel. Die Führung der Guiding Architects beginnt beim einzigen wirklich bekannten Bau, der Grande Arche, um dann einen packenden Einblick zu liefern in die Bauten der Ursprünge um 1960, die markantesten der 90er-Jahre und die wenigen Gebäude neuster Bauart. Zum Angebot Prag: «Auf den Strich»
Eine Spurensuche nach den spezifischen Legenden der tschechischen Metropole würde uns zwar auch reizen, wir begeistern uns aber zuerst für ein Phänomen, das von grossen deutschen Städten her bekannt ist: eine Führung von Obdachlosen. Neben dieser Perspektive von unten bietet Prag jedoch noch die spezifische Sichtweise von Ex-Strichern. Zum Pragulic-Angebot Rom: Der Klassiker auf dem ... Segway
Wer sich gründlich auf ein Thema der Weltstadt (seit) der Antike schlechthin konzentrieren will, dem empfehlen wir, bei einem der Anbieter eine spezifische Katakombentour zu buchen – einer der besten Einstiege zur Wiege des Christentums. Unser liebster Tipp verweist aber trotz Ewiger Stadt auf einen bei Stadtführungen neuen Trend: 2006 gab es hier schon die erste Segway-Tour. Mit modernstem Gerät ohne Parkingsorgen von einem antiken Hotspot zum nächsten. Der Klassiker lohnt sich bestimmt, doch erst die Rundfahrt bei Nacht sorgt für den besonderen Charme. Die Infos Stockholm: Auf einen «Millenniums»-Kaffee
In der schwedischen Metropole liegt etwas literarische Inspiration nahe. Eine Stadtführung sucht typische Orte der berühmten Krimireihe von Stieg Larsson auf. Begonnen wird standesgemäss mit dem Café – ideal für eine strategische Lagebesprechung. Infos auf Hostelsclub.com Warschau: Das jüdische Erbe
Natürlich denken historisch Interessierte bezüglich der polnischen Hauptstadt sogleich an die Stätten der Judenverfolgung und -vernichtung im Zweiten Weltkrieg. Der von historisch geschulten Personen durchgeführte Stay-Poland-Rundgang zeigt jedoch auch Spuren von Alltag und Kultur – oder das Denkmal zum Ghettoaufstand, wo Willy Brandt 1970 niederkniete. Infos zum Angebot Wien: Hinter dem Dritten Mann
Ausgefallen ist die Führung, auf der die vielleicht berühmteste Verfolgungsjagd der Filmgeschichte nachvollzogen wird – vor allem die längeren Abschnitte in den Abwasserkanälen. Info und Anmeldung: www.drittemanntour.at

Autor: Reto Meisser